VfB Oldenburg – SV Waldhof 1:1

(Foto: PIX/M.Ruffler) Bentley Baxter Bahn jubelt - gerade hat er das 1:1 erzielt
Bahn

SV Waldhof wendet 7. Auswärtspleite der Saison ab – Bahn gleicht kurz vor Abpfiff aus
(GM) Der SV Waldhof schafft in Oldenburg zwar nicht den ersehnten ersten Auswärtssieg der Saison, bringt aber aus Oldenburg einen verdienten Punkt mit, den Bentley Baxter Bahn mit seinem Treffer in der 87. Minute sicherte. Ab der 41. Minute lag der Waldhof durch ein unglückliches Eigentor von Marcel Seegert in Rückstand, stemmte sich aber dann – meist mehr verkrampft, als spielerisch überzeugend - gegen die drohende Niederlage und belohnte sich für den Aufwand wenige Minuten vor dem Abpfiff.

Für den erkrankten Fridolin Wagner rutschte Stefano Russo in die Startformation. Es war die einzige Veränderung in der Aufstellung von Christian Neidharts Team, gegenüber der Partie gegen Zwickau.

Wohl im Bewusstsein der Waldhöfer Auswärtsschwäche, startet Oldenburg druckvoll in die Partie und bereits in der ersten Minute bringt Brand eine Flanke in den Strafraum der Gäste, aber zu nah vor das Tor und Morten Behrens kann den Ball locker aufnehmen. Zwei Minuten später erkämpft sich der VfB seinen ersten Eckball, den ebenfalls Brand ausführt, aber erneut ist Behrens da und faustet den Ball weg. Die Anfangsminuten gehören ganz klar den Oldenburgern, aber nach einem abgewehrten Angriff über Baris Ekincier, kommt auch der Waldhof zu seinem ersten Eckball. Der führt durch Martinovic zum vermeintlichen 0:1, das aber wegen einer angeblichen Abseitsstellung des Angreifers von Schiedsrichter Hildenbrand nicht anerkannt wurde. Strittig, da der Ball vermutlich vom Gegner kam (8.).

Von diesem Moment an ist der Waldhof besser im Spiel und fährt eine Minute später den nächsten Angriff, über Winkler, dessen Flachpass in die Mitte aber noch abgefälscht wird und eine sichere Beute von Oldenburgs Torhüter Boevink wird (9.). Kurz darauf kommt Martinovic über rechts, flankt vor das Tor der Gastgeber, aber auch dieser Ball wird abgefälscht und findet so keinen Abnehmer (11.). Der Waldhof scheint jetzt am Drücker, hat aber in der 14. Minute großes Glück, dass der VfB seine Chance auf das fast sichere 1:0 liegenlässt. Nach einem weiten Abschlag von Boevink verschätzt sich Alexander Rossipal völlig und Brand steht alleine vor Behrens, doch statt zu schießen, legt er noch einmal quer, auf den mitgelaufenen Wagner, aber viel zu ungenau, sodass der Ball ins Leere geht. Durchatmen auf der Waldhöfer Bank.

Im Gegenzug muss sich Oldenburgs Torhüter bei einem Schuss von Martinovic ganz lang machen; bei der direkten Antwort von Oldenburg muss auch Behrens sein Können unter Beweis stellen. Die Begegnung nimmt, nach verhaltenem Beginn, jetzt deutlich an Unterhaltungswert zu. Allerdings so richtig zwingend wird es vor beiden Toren nicht. Erst in der 28. Minute kommt Pascal Sohm, nach weiter Flanke von Laurent Jans, zum Kopfball, verfehlt das Oldenburger Tor aber ganz knapp. Auch die nächste Chance gehört dem Waldhof, erneut durch Sohm, der nach einem Zuspiel von Martinovic zum Schuss kommt. Aber wieder wird der Ball leicht abgefälscht, verliert an Wucht und kann von Boevink sicher entschärft werden (32.).

Auf der anderen Seite läuft Brand nach einem klasse Pass Rossipal davon, aber Seegert klärt die Hereingabe per Grätsche zur Ecke, bevor es gefährlich wird (39.). Zwei Minuten später wird der Waldhof-Kapitän aber zur tragischen Figur, als er nach einer Flanke von Adetula, die noch von Starke weitergeleitet wurde, vor dem einschussbereiten Wegner klären will, aber den Ball unglücklich ins eigene Netz befördert (41.). Es steht 0:1, wieder einmal muss der Waldhof auf Gegners Platz einem Rückstand hinterherlaufen.

Oldenburg denkt nicht daran, den knappen Vorsprung mit in die Pause zu nehmen und bleibt im Angriffsmodus. Wegner setzt Julian Riedel im Spielaufbau unter Druck und der Waldhöfer Abwehrspieler muss zur Ecke klären. Die wird abgewehrt, auf Kosten der nächsten Ecke (43.). Die Gastgeber sind jetzt am Drücker, trotzdem gehört die letzte Möglichkeit vor dem Kabinengang dem Waldhof; nach einer Flanke von Ekincier streift Sohms Kopfball den Außenpfosten und landet dann im Aus. Dann pfeift der Unparteiische die erste Halbzeit ab.

Direkt mit dem Wiederanpfiff geht der Waldhof in die Offensive, aber noch fehlt es den Angriffen an Präzision. In der 56. Minute versucht es Martinovic daher aus der Distanz, aber Boevink ist auf dem Posten und kann, zwar mit etwas Mühe, den Ball sicher parieren. Sein weiter Abschlag fliegt in den Lauf von Adetula, Behrens kommt raus, schnappt sich den Ball, wird aber vom nachsetzenden Oldenburger noch getroffen. Nach kurzer Behandlung geht es für den SVW-Keeper weite.

Nach genau einer Stunde Spielzeit hat Seegert plötzlich, nach einem Freistoß, die Chance zum Ausgleich, gerät aber leicht in Rückenlage und schießt knapp über das Tor. Wenig später gehen Russo und Winkler vom Platz, sie werden durch Adrien Malachowski und Berkan Taz ersetzt (61.). Taz führt sich gleich mit einem Dribbling ein, bleibt aber hängen (66.). Der Neuzugang tut sich weiter schwer. Auch in der Folge arbeitet der Waldhof am Ausgleich, Flanke auf Flanke segelt in den Oldenburger Strafraum, aber so richtig gefährlich wird es vor Boevinks Tor nicht.

In der 72. Minute wechselt Christian Neidhart erneut, für Ekincier und Martinovic kommen Marc Schnatterer und Daniel Keita-Ruel. Der Waldhöfer Druck auf das Oldenburger Tor nimmt zu, aber kaum einmal ergibt sich eine gute Abschlussposition. Stattdessen kontert Oldenburg in der 77. Minute gefährlich – drei Angreifer stehen zwei Abwehrspielern entgegen – aber Jans kann im letzten Augenblick klären. Eine Minute später geht der Luxemburger vom Feld, für ihn kommt Niklas Sommer. Der Waldhof agiert jetzt fast nur noch im Vorwärtsgang. In der 85. Minute zieht Schnatterer aus zehn Metern volley ab, schießt aber deutlich über das Tor. Nach dem nächsten Waldhöfer Angriff gibt es Eckball, den Schnatterer hereinschlägt, damit den am kurzen Pfosten stehen Bentley Baxter Bahn findet, der per Kopf endlich zum 1:1 trifft – Riesenjubel unter den 200 mitgereisten Waldhöfer Fans, auf dem Rasen und der Waldhöfer Trainerbank.

Jetzt will der Waldhof das Momentum nutzen und drängt auf den Siegtreffer. Der sollte aber nicht mehr fallen. Es reichte zwar auch in Oldenburg nicht zum Auswärtssieg, aber wenigstens gab es einen Punkt in der Fremde, das gab es in der laufenden Saison immerhin erst einmal zuvor. „Es ist ein Punkt. Fertig. Und den nehmen wir gerne mit.“ So lautete das Fazit von Marcel Seegert und es war deutlich erkennbar, wie erleichtert der Kapitän darüber ist.

Ab sofort ist für die Akteure des SV Waldhof und des Trainerteams Urlaub angesagt. Anfang Dezember startet die Vorbereitung für die Rest-Vor- und Rückrunde. Das erste Spiel im Jahr 2023 steigt dann am 14. Januar, gegen den TSV 1860 München.

VfB Oldenburg – SV Waldhof Mannheim 1:1 (1:0)
Oldenburg: Boevink - Ndure, Appiah, Steurer, L. Deichmann - Knystock, Krasniqi, Starke (90.+2 Buchtmann), Adetula (88. Zietarski), Brand (74. Plautz), Wegner (88. Hasenhüttl)
Waldhof: Behrens – Jans (78. Sommer), Riedel, Seegert, Rossipal, Bahn, Russo (61. Malachowski), Ekincier (72. Schnatterer), Martinovic (72. Keita-Ruel), Winkler (61. Taz), Sohm
Tore: 1:0 Seegert (41. Eigentor), 1:1 Bahn (87.); Schiedsrichter: Mario Hildenbrand; Zuschauer: 5.521