Spowo Mix 5

HSG Bieberau/Modau – SG Leutershausen 26:26

SG Leutershausen Logo Copy 2 Copy

SGL–Punktgewinn mit der Schlusssirene
Auch wenn sich die Drittliga-Handballer der SG Leutershausen vor dem Spielbeginn sicherlich mehr erhofft hatten, kann man nach dem Abpfiff durchaus von einem gewonnenen Punkt sprechen. Die Roten Teufel von der Bergstraße führten lange Zeit im "Derby" bei der HSG Bieberau-Modau, mussten sich letztendlich aber mit einem 26:26-Unentschieden zufrieden geben. Es war das dritte Rundenspiel ohne Sieg in Folge - und zeitgleich die zweite Punkteteilung in Serie.

“Wir bekommen aktuell einfach nicht die Leistung aufs Feld, die wir eigentlich abrufen könnten", sagte Mark Wetzel. Der Sportliche Leiter sprach davon, dass man eigentlich sehr gut in dieses Auswärtsspiel gefunden hatte, auch ordentlich in der Deckung agierte, mit zunehmender Dauer aber immer mehr Fehler machte. "Wir haben eigentlich viel mehr Qualität, aber wir bekommen es irgendwie nicht umgesetzt. Das ist aktuell schwierig - und trotzdem bin ich optimistisch, dass wir schon bald wieder Spiele gewinnen werden.”

Glänzen konnte an diesem Freitagabend vor allem Rechtsaußen Max Schmitt, der insgesamt neun Tore erzielte und damit bester Werfer der Roten Teufel war. Der wendige Schmitt war es also auch, der mit der Schlusssirene den letzten Treffer des Abends erzielte und mit seinem Tor von der Außenposition den Teufeln zumindest einen Punkt sichern konnte.

Zum Spiel: In der angesprochenen Anfangsphase schaffte man es, zwischenzeitlich mit 8:5 in Führung zu gehen - Gianluca Pauli, der seinen Vertrag noch unter der Woche verlängert hatte, traf nach einer knappen Viertelstunde zu diesem Zwischenstand von der Siebenmeterlinie. Rund fünf Minuten später war dieser Vorsprung aber bereits verspielt, Bieberau ging sogar in Führung - in die Kabinen stiefelten beide Teams beim Stand von 14:14. Nach dem Wiederanpfiff übernahmen weitestgehend die Falken das Kommando, die Teufel, die wieder einmal ohne ihren Abwehrchef Manel Cirac auskommen mussten, blieben aber in Schlagdistanz und ließen sich nicht abschütteln. Maximilian Hornstein aus der zweiten Mannschaft, der schon in der vergangenen Saison aufgrund Personalmangels eingesprungen war, half auch diesmal aus.

Neben Schmitt waren Kapitän Niklas Ruß mit sechs und Mittelmann Yannick Muth mit fünf Toren die erfolgreichsten Schützen. Rund 700 Zuschauer sahen im Endeffekt aber eine gerechte Punkteteilung - auch dank Rechtsaußen Schmitt.

HSG Bieberau/Modau – SG Leutershausen 26:26 (14:14)
Leutershausen: Hübe, Gärtner - Schreiber 1, Bernhardt, Schwarz, Muth 5, Rolka 3, Hornstein, Ruß 6/1, Stippel, Schmitt 9, Wagner, Seganfreddo, Pauli 2/1.

Spowo llbottom 5mix