Spowo Mix 5

SGL - Das Warten hat ein Ende - Saisonauftakt beim VfL Günzburg

(Foto: Steffen Hoffmann) SGL-Neuzugang Lukas Köder, links, in Aktion
SG Leutershausen Lukas Köder 02 Steffen Hoffmann Copy

218 Tage liegt das letzte Pflichtspiel der Drittliga-Handballer der SG Leutershausen zurück. Es war ein Freitagabend in der Nordstadthalle, als man das letzte Rundenspiel vor dem Abbruch der Saison bei der HG Oftersheim/Schwetzingen mit einem Unentschieden in letzter Sekunde beendete. Ex-Kreisläufer Philipp Bernhardt traf damals zum umjubelten Ausgleich-Treffer im Derby - die Halle tobte.

Seitdem ist viel passiert; es wurde gänzlich pausiert, es wurde sich für die gute Sache eingesetzt, es wurde ein Saisonstart beschlossen, es wurden Hygiene-Konzepte erarbeitet, es wurde viel getestet. Und: Es wurde lange auf die Rückkehr des Handballs hingefiebert.
Diesen Samstag ist es soweit. Die Drittliga-Handballer der SG Leutershausen haben wieder ein Pflichtspiel. Zum Auftakt der Saison gastiert die Mannschaft von Trainer Frank Schmitt beim Aufsteiger VfL Günzburg (20.00 Uhr).

„Wir freuen uns natürlich sehr, dass es jetzt endlich wieder los geht“, sagt Coach Schmitt: „Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass in Günzburg die Halle nicht voll sein wird - was ich in Videos gesehen habe, waren dort immer viele Menschen und eine echt gute Stimmung.“ Ob mit oder ohne Zuschauer, die Roten Teufel fahren als Favorit zum Aufsteiger, auch wenn nach so einer langen Pause natürlich niemand weiß, wie stark man selbst oder die Konkurrenz ist. Schmitt: „Wir haben eine gute Mannschaft und sind nun für das erste Pflichtspiel bereit.“

Vergangene Woche glückte das letzte Testspiel gegen die Falken aus Groß-Bieberau, das man mit 28:26 gewinnen konnte - die Vorbereitung generell war kräftezehrend. Lukas Köder kann das bestätigen. Der Rechtsaußen kam kurzfristig aufgrund des Abgangs von Dominic Seganfreddo aus Oppenweiler nach Leutershausen und fügte sich prächtig ein. Weil nun Max Schmitt mit einem Kreuzbandriss wohl sehr lange ausfallen wird, kommt auf den Außenspieler eine große Verantwortung zu. Er sagt: „Das war natürlich eine lange und harte Vorbereitung, die durch Corona ganz anders als in den vergangenen Jahren war."

Köder: "Wir fahren durchaus selbstbewusst nach Günzburg und wollen dort auf jeden Fall erfolgreich in die neue Spielzeit starten." Das Wichtigste für den Rechtsaußen der Roten Teufel: "Wir sind einfach froh, wieder Handball spielen zu können."

VfL Günzburg – SG Leutershausen
Samstag, 3. Oktober, 20:00 Uhr

Spowo llbottom 5mix