Helena Zengel nominiert für Golden Globe und SAG-Award

Diana Rasch
dr174

 

Helena Zengel, die erst 12-jährige Berliner Schauspielerin hat sich inzwischen auch in Hollywood einen Namen gemacht und wurde nun als beste Nebendarstellerin für den 78. Golden Globe und auch für den SAG-Award nominiert.

In dem Historiendrama "Neues aus der Welt" („News of the World“) spielt Helena Zengel neben dem zweifachen Oscar-Preisträger Tom Hanks die zehnjährige Waise Johanna, die sechs Jahre zuvor vom Indianerstamm der Kiowa entführt und großgezogen wurde. Sie trifft in Texas im Jahr 1870, fünf Jahre nach dem Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs, auf den Kriegsveteran Captain Jefferson Kyle Kidd (Hanks), der durch das Land zieht, um Nachrichten vorzulesen. Das Mädchen soll gegen seinen Willen zu Verwandten gebracht werden. Kidd begleitet das Mädchen und gemeinsam machen sie sich auf einen gefährlichen Weg durch den Westen der USA.

Um den Golden Globe konkurrieren auch Glenn Close „Hillbilly Elegy“, Olivia Coleman „The Father“, Jodie Foster „The Mauritanian“ und Amanda Seyfried „Mank“. Die Verleihung der Golden Globes soll am 28. Februar 2021 in Beverly Hills stattfinden, voraussichtlich als virtuelle Gala. Die Jury besteht aus in Hollywood arbeitenden Journalistinnen und Journalisten.

Zudem hat die US-amerikanische Schauspieler-Gewerkschaft SAG (Screen Actors Guild) Helena Zengel als Anwärterin benannt für den SAG-Award, der am 4. April für herausragende Talente in Film und TV vergeben wird. Weitere Nominierte sind Viola Davis in „Ma Rainy`s Black Bottom“ und Nicole Kidman in „The Undoing“ sowie Frances McDormand in „Nomadland“. Branchenintern, da von Schauspielern für Schauspieler, gilt dieser Preis als ganz besondere Anerkennung.

Bei uns in den Kinos war Helena Zengel in dem Drama "Systemsprenger" (2019) von Nora Fingscheidt zu sehen. Darin beeindruckte sie als neunjähriges, traumatisiertes Mädchen Bernadette, das in Pflegeeinrichtungen abgegeben wird, es aber dort nicht lange aushält und rebelliert. Der Film gewann acht deutsche Filmpreise, darunter auch den Silbernen Bären bei der 69. Berlinale. Selbst in die Vorentscheidung für eine Oscar-Nominierung für den besten ausländischen Film hatte es die Produktion geschafft.

Unter den aktuellen Pandemiebedingungen muss der Kinostart weltweit verschoben werden, aber ab Mittwoch, den 10. Februar 2021 ist „Neues aus der Welt“ auf Netflix zu sehen.

Foto: Helena Zengel mit dem Filmteam von „Systemsprenger“ bei der Berlinale 2019, v.l.n.r.:
Gabriela Maria Schmeide, Nora Fingscheidt, Helena Zengel, Albrecht Schuch, Lisa Hagmeister

Text: Diana Rasch
Foto: Diana Rasch