Bahnstadt hat 5.000er Marke überschritten Stadtteil wächst kontinuierlich / Neuer Wohnraum im Bau

Die Heidelberger Bahnstadt hat die 5.000er Marke überschritten. Ende April 2020 lebten dort 5.160 Menschen. Jede fünfte Bewohnerin, jeder fünfte Bewohner des familienfreundlichen Stadtteils ist jünger als 18 Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung der Stadt Heidelberg. Der neue Stadtteil Bahnstadt ist in den vergangenen Jahren stets kontinuierlich gewachsen. Auch 2020 haben dort schon mehr als 300 Menschen ein neues Zuhause gefunden. 2018 und 2019 waren es insgesamt rund 1.000 neue Bewohnerinnen und Bewohner. Etwa 60 Prozent sind von außerhalb Heidelbergs zugezogen – Menschen, die die Stadt Heidelberg aufgrund des zusätzlichen Wohnraums in der Bahnstadt als neue Einwohnerinnen und Einwohner gewinnen konnte. Bei Fertigstellung sollen rund 6.800 Menschen in der Bahnstadt leben.

Zahlreiche neue Bahnstädterinnen und Bahnstädter zogen in die Wohnungen, die über den Geschäften des neuen Einkaufszentrums „Westarkaden Heidelberg“ liegen. Im April und Mai 2020 standen dort rund 210 weitere Wohnungen zur Verfügung. Insgesamt befinden sich in den Westarkaden knapp 300 Wohnungen zwischen 30 und 146 Quadratmetern, die von Singles, Paaren und Familien genutzt werden können. Weiterer Wohnraum steht seit 2019 mit dem „Meilen.Stein“ – zwischen Langer Anger, Grüne Meile und Gadamerplatz – zur Verfügung. Die Wohnungen werden über die städtische Wohnungsbaugesellschaft GGH vermietet.

Weiterer neuer Wohnraum entsteht derzeit unter anderem im östlichen Teil der Bahnstadt: 2019 wurden Baugenehmigungen für mehr als 120 Wohnungen erteilt. 105 Mietwohnungen mit etwa 8.000 Quadratmetern Wohnfläche werden im Quartier am Europaplatz, angrenzend an den Hauptbahnhof, zu finden sein. Knapp 20 Prozent der Wohnfläche werden als geförderte Wohnungen angeboten. Die Vermietung soll voraussichtlich 2021 beginnen. Insgesamt stehen in der Bahnstadt rund 192.000 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung.

Christian Buck
HD200622

Die Bahnstadt hat die 5.000er Marke überschritten. Die meisten Bahnstädterinnen und Bahnstädter, die 2019 und 2020 in den Stadtteil zogen, fanden rund um das B³ am Gadamerplatz (Mitte) ein neues Zuhause: in den Westarkaden (hinten) und im Meilen.Stein der städtischen GGH (links).

Foto: Christian Buck