• Startseite
  • Lokales
  • Baden Württemberg
  • Heidelberg
  • Coronavirus: Rückkehrer aus Risikogebieten sollen landesweit nicht in Schulen und Kindergärten Kultusministerium Baden-Württemberg veröffentlicht neue Hinweise für Schul- und Kitabesuch

Infoabend „Schutz vor Wohnungseinbruch“ am 18. März im Bürgerzentrum Kirchheim

Heidelberg LogoFörderprogramm „Heidelberger Schlossprämie“ bietet einen Zuschuss für Einbruchschutz

Zu einer Infoveranstaltung „Schutz vor Wohnungseinbruch“ laden die Stadt Heidelberg und das Polizeipräsidium Mannheim alle Interessierten ein. Der Infoabend findet im Rahmen der Aktion „Heidelberg. Aber sicher!“ am Freitag, 18. März 2016, um 18.30 Uhr im Bürgerzentrum Kirchheim, Hegenichstraße 2, 69124 Heidelberg statt. An dem Abend bietet das Polizeipräsidium Mannheim ausführliche Informationen zu Sicherheitstechnik und gibt Verhaltenstipps. Nach einem rund 30-minütigen Einführungsvortrag stehen an fünf „Beratungsinseln“ Fachleute der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle für Fragen zur Verfügung. Die Besucherinnen und Besucher können für eine individuelle Beratung Fotos von ihren noch nicht gesicherten Fenstern oder Türen mitbringen.

Einbruch in den eigenen vier Wänden ist für viele Menschen ein großer Schock. Den Betroffenen machen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden. Eingebrochen wird meist über leicht erreichbare Fenster und Wohnungstüren. Aber: Ein guter mechanischer Grundschutz wirkt! Bundesweit wurde ein Anstieg gescheiterter Einbrüche registriert, vielfach aufgrund des Einbaus oder der Nachrüstung sicherungstechnischer Maßnahmen.

Wichtige Tipps zum Schutz vor Wohnungseinbruch:

 Türen und Fenster verriegeln – auch bei kurzer Abwesenheit
 gekippte Fenster oder Türen sind keine Hindernisse
 Hausschlüssel nicht verstecken
 Fremde ansprechen („Kann ich Ihnen helfen?“)
 Nachbarschaftshilfe schützt vor Wohnungseinbruch
 Beratungsangebote der Polizei nutzen
 und generell gilt: Keine Fremden in die Wohnung lassen

Zuschuss für Einbruchschutz: das Förderprogramm „Heidelberger Schlossprämie“

Als bundesweit eine der ersten Kommunen hat Heidelberg im Juni 2015 ein Förderprogramm für den Einbau von Einbruchschutz aufgelegt. Wer in Heidelberg sein Haus oder seine Wohnung gegen Einbruch sichert, den unterstützt die Stadt finanziell mit einem Zuschuss von 25 Prozent – bis zu 2.500 Euro – für den Einbau mechanischer Sicherheitstechnik. Ende 2015 hat der Bund nachgezogen und bezuschusst nun ebenfalls Maßnahmen zum Einbruchschutz. Abweichend vom städtischen Programm fördert der Bund über die KfW-Bank zusätzlich den Einbau von elektronischen Sicherungsanlagen. Der Bundeszuschuss beträgt maximal 1.500 Euro pro Wohneinheit und wird bei der städtischen Förderung angerechnet. Infos zum Förderprogramm sind online zu finden unter www.heidelberg.de/foerderprogramm. Fragen beantwortet das Team des Amtes für Baurecht und Denkmalschutz der Stadt Heidelberg unter Telefon 06221 58-25110 und -25100.