• Startseite
  • Lokales
  • Baden Württemberg
  • Heidelberg
  • POL-MA: Heidelberg: Volltrunkener 30-Jähriger randaliert in Klinikambulanz - Polizeibeamte tätlich angegriffen und beleidigt - im Anschluss in psychiatrische Einrichtung eingeliefert

Spielplatz Frühlingsweg: Stadt investiert 170.000 Euro in die Neugestaltung

Heidelberg Logo neuKinderbeteiligung: Umbau nach Ideen der „Experten in eigener Sache“

Als Expertinnen und Experten in eigener Sache hatte das Landschafts- und Forstamt der Stadt Heidelberg die Kinder im April 2017 an der Entwurfsplanung für die Neugestaltung des Spielplatzes beteiligt. Nun können im Spätsommer die Bauarbeiten im Frühlingsweg im Stadtteil Pfaffengrund beginnen. Der Haupt- und Finanzausschuss hat am Dienstag, 20. Juni 2017, für die Teilsanierung 170.000 Euro bewilligt. Etwa die Hälfte des rund 2.500 Quadratmeter großen Areals wird umgestaltet.

Kletterturm mit Röhrenrutsche, Klettergerüst samt schwebendem Kriechtunnel
Der Spielplatz wird beispielsweise mit dem von den Kindern gewünschten Kletterturm mit Röhrenrutsche und mit einem Klettergerüst samt schwebendem Kriechtunnel ausgestattet. Installiert werden auch eine Karussellstange, Plattformen, Stangenrutschen und eine Schaukel, auf der man alleine oder zu mehreren schaukeln kann. Zudem wird es Spielgeräte mit vielen Funktionen geben, die in dem bereits vorhandenen Sandspielbereich aufgestellt werden. In die Spielgeräte investiert die Stadt insgesamt 90.000 Euro. Geld fließt außerdem zum Beispiel in Bänke, Papierkörbe, Fallschutzflächen, wassergebundene Wegedecken und eine neue Pendeltoranlage. Zum Abschluss eröffnet die Stadt den Spielplatz mit einer Feier.

Die 20 Jahre alten Spielgeräte sind teils morsch und müssen ersetzt werden. Derzeit gibt es zwei Sandkästen und drei Klettergerüste, bestehend aus Metallstangen und Holzpodesten. Die andere Hälfte des Areals sind Rasenflächen, die im Sommer gerne für Ballspiele und Picknick, im Winter zum Rodeln genutzt werden. Sie sollen erhalten bleiben.

Die Kinderbeteiligung wurde gemeinsam von der Stadt Heidelberg, dem Kulturfenster e. V. sowie dem Kinder- und Jugendhaus „Röhre“ durchgeführt. Der Schülerrat der Albert-Schweitzer-Grundschule war im Rahmen des Unterrichts einbezogen worden.