Hohe Bedeutung internationaler Zusammenarbeit

21.07.2021

Stadt Mannheim
MAChisinau

Anlässlich des 585. Stadtjubiläums der moldauischen Partnerstadt ChiÅŸinău nahm Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz an der ersten virtuellen Konferenz der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Partnerstädte ChiÅŸinăus teil. Ziel der Konferenz war es, ein sichtbares Zeichen der Verbundenheit und der Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit - insbesondere in Zeiten der aktuellen Pandemie - zu setzen und den Erfahrungsaustausch im Umgang mit der Pandemie zu fördern.
Die anhaltende schwierige pandemische Lage weltweit war Anlass, die jährlich stattfindenden Feierlichkeiten zum Gründungstag der Stadt ChiÅŸinău nun erstmals in ein virtuelles Format zu übertragen. Im Rahmen der Konferenz nahmen auf Einladung des Bürgermeisters Ion Ceban insgesamt 13 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie städtische Vertretungen aus den Partnerstädten der moldauischen Hauptstadt teil und berichteten von ihren Erfahrungen auf kommunaler Ebene. Neben Mannheim waren dazu unter anderem auch Städte wie Grenoble, Lublin, Bukarest oder auch Sankt Petersburg vertreten.

„Die Pandemie hat verdeutlicht, wie belastbar und immens wichtig internationale Partnerschaften in Krisenzeiten sind, “ betonte Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. „Die Städte stehen bei der Bewältigung der COVID-19-Krise an vorderster Front. Es ist daher wichtiger denn je, dass wir als Partnerstädte in diesen schwierigen Zeiten solidarisch zusammenstehen. Insbesondere die traditionellen Städtepartnerschaften haben dabei während der Pandemie eine neue Dynamik erfahren.“ OB Kurz berichtete dazu von der intensiven Zusammenarbeit während der Pandemie mit ihrer Partnerstadt ChiÅŸinău. Mit finanzieller Unterstützung des Bundes konnten sowohl dringend benötigte medizinische Materialien, wie Schutzmasken, für die Stadt ChiÅŸinău beschaffen werden und virtuelle Fachaustausche zu den Themen wie kommunales Krisenmanagement und der Verbesserung der medizinischen Versorgung organisiert werden.

OB Dr. Kurz nutze den feierlichen Rahmen für eine weitere Bekanntmachung. In den letzten Jahren konnten die engen Verbindungen zwischen Mannheim und ChiÅŸinău mit der Durchführung konkreter entwicklungspolitischer Projekte nochmals weiter intensiviert werden. Vor diesem Hintergrund entschied der Mannheimer Gemeinderat im April dieses Jahres den Quartiersplatz auf Spinelli nach der Partnerstadt ChiÅŸinău zu benennen. „Diese Entscheidung ist eine hohe Anerkennung für die Bedeutung der seit 1989 bestehenden Partnerschaft und der langjährigen Freundschaft zwischen unseren beiden Städten.“ führte OB Kurz dazu weiter aus.

Die Konferenz verdeutlichte, dass alle beteiligten Städte aktuell vor ähnlichen Herausforderungen stehen und die Partner sich für eine Intensivierung der städtepartnerschaftlichen Arbeit einsetzen möchten. Am Ende der Konferenz unterzeichneten die Partnerstädte dazu eine gemeinsame Erklärung zur internationalen Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene, die die entscheidende Rolle der Städte bei der Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und bei der Bewältigung zentraler globaler Herausforderungen im Rahmen von Städtekooperationen unterstreicht.