Oberbürgermeister Dr.Peter Kurz beim Jahresgipfel des Global Parliament of Mayors in Palermo

24.10.2021

Stadt Mannheim
GPM

Am 21. und 22. Oktober trafen sich mehr als 60 Bürgermeister aus der ganzen Welt zum Jahresgipfel des Global Parliament of Mayors (GPM), um über drängende Themen wie klimabezogenenMigration und die wirtschaftliche Zukunft nach COVID zu diskutieren. Oberbürgermeister Dr.Peter Kurz, der 2019 zum Vorsitzenden des GPM gewählt wurde, eröffnete den Gipfel und erörterte wichtige Themen der Zusammenarbeit zwischen Städten und Staaten und den einschränkenden Bedingungen, mit denen Mannheim und Städte weltweit konfrontiert sind.

Gastgeber des Gipfels waren Bürgermeister Leoluca Orlando und die Stadt Palermo, Italien. Die Lage Palermos mitten im Mittelmeer zwischen Europa und Afrika bot den perfekten Rahmen für Debatten über die Zusammenarbeit zwischen Städten im globalen Norden und im globalen Süden. Palermo ist zugleich ein wichtiger Ankunftsort für Asylsuchende, die nach Europa kommen. Die Bürgermeister diskutierten darüber, wie Städte die zunehmende klimabedingte Migration bewältigen aber auch Besonders betroffene Städte bei der Klinafolgenanpassung unterstützen können.

In seinen Ausführungen betonte Oberbürgermeister Kurz, der gerade mit dem World Mayor International Award ausgezeichnet wurde - die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den Städten: "Wir versuchen, unsere Nationalstaaten und die EU davon zu überzeugen, die Zusammenarbeit zwischen den Städten zu fördern - insbesondere zwischen europäischen und amerikanischen sowie afrikanischen Städten. Er sagte seinen Bürgermeisterkollegen: "Die Stärkung der Städte in Afrika ist nicht nur für den afrikanischen Kontinent entscheidend, sondern für uns alle. Es ist sträflich, wie sehr das Potantial der Zusammenarbeit unterschätzt und vernachlässigt wird in dieser sicher verschärfenden globalen Krise. "

Die Nobelpreisträgerin Ellen Johnson Sirleaf hielt die Hauptrede des Gipfels, in der sie darüber reflektierte, wie Städte immer mehr in den Mittelpunkt der Entwicklung gerückt sind. Johnson Sirleaf ist eine liberianische Politikerin und Wirtschaftswissenschaftlerin, die von 2006 bis 2018 als Präsidentin von Liberia amtierte. Sie war die erste Frau, die zum Staatsoberhaupt eines afrikanischen Landes gewählt wurde. In dieser Funktion setzte sie sich unermüdlich für Frieden, Versöhnung sowie soziale und wirtschaftliche Entwicklung ein. Frau Johnson Sirleaf erhielt 2011 den Friedensnobelpreis für ihren Einsatz für Frieden und die Rechte der Frauen.

Das Global Parliament of Mayors ist ein Gremium von und für Bürgermeister aus allen Kontinenten. Es stützt sich auf die Erfahrung, das Fachwissen und die Führungsstärke von Bürgermeistern bei der Bewältigung lokaler Herausforderungen, die sich aus globalen Problemen ergeben. Gleichzeitig bringt sie lokales Wissen ein und beteiligt sich so aktiv an globalen Strategiedebatten und unterstreicht die Notwendigkeit praktischer, handlungsorientierter Lösungen.

Die Beteiligung Mannheims an der GPM basiert auf dem Leitbild Mannheim 2030, das in einem partizipativen Prozess mit über 2.500 Bürgern entwickelt wurde. Darin verpflichtet sich die Stadt, ein "Modell für die internationale Zusammenarbeit von Städten" zu sein. Durch die Teilnahme am GPM hat Mannheim starke Beziehungen zu Städten auf der ganzen Welt, konkrete Partnerschaften und eine Stimme in internationalen Debatten zu wichtigen globalen Themen entwickelt.