Planetarium Mannheim jetzt Teil des Milchstraßenwegs

Planetarium
Milchstraßenweg

Seit Mitte Dezember 2021 hängt an der Außenwand des Planetarium Mannheim eine neue Plakette, welche das Gebäude als Außenstelle des Milchstraßenwegs am Radioteleskop Effelsberg, nämlich als die Galaxie NGC 205 ausweist.
Der Milchstraßenweg ist eine Einrichtung des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie und des Radio-Observatoriums Effelsberg. Das Radioteleskop in Effelsberg ist mit 100 Meter Durchmesser das zweitgrößte bewegliche Radioteleskop der Welt. Der Milchstraßenweg zeigt die Entfernungen verschiedener Himmelskörper im Maßstab 1: 1017 (1 : 100 Billiarden) – das sind 10.000 Lichtjahre pro Kilometer. In diesem Maßstab hat die Milchstraße einen Durchmesser von 10 km (oder 100.000 Lichtjahren); der Abstand zwischen der Erde und dem Zentrum der Milchstraße in 25.000 Lichtjahren Entfernung beträgt 2,5 km.
Neben den 18 Stationen, die auf einer Strecke von 4 km Länge in der Nähe des Radioteleskops in der Eifel eingerichtet wurden, gibt es mittlerweile zwei Außenstellen des Milchstraßenwegs. Bereits im Jahr 2014 wurde das Haus der Astronomie auf dem Heidelberger Königstuhl – in 250 Straßenkilometern Abstand von Effelsberg – zur berühmten Andromeda-Galaxie (M31) ernannt. Nun wurde auch das Planetarium Mannheim zur neuen Außenstelle, als Galaxie NGC 205.
NGC 205 ist eine Zwerggalaxie im Andromedasystem und wie die Andromeda-Galaxie selbst etwa 2,2 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt und 190.000 Lichtjahre (entsprechend
19 km im Maßstab des Milchstraßenweges) von der Andromeda-Galaxie.
Die Andromedagalaxie ist mit einem Durchmesser von rund 200.000 km etwas größer als unsere Milchstraße; das entspricht 20 km im Maßstab des Milchstraßenwegs. Sie würde sich damit vom Haus der Astronomie in Heidelberg als Markierung für das Zentrum von M31 beinahe bis zum Planetarium Mannheim in einer Richtung und bis nach Sinsheim in der anderen Richtung erstrecken. Das ist selbst in diesem Maßstab noch ein ganz schön großes Gebilde!