100 Azubis im Klinikum gestartet

Foto: Klinikum Mannheim
100 Azubis im Klinikum gestartet

Anfang April starteten 100 Auszubildende im Universitätsklinikum Mannheim in der Pflegeschule mit ihrer Ausbildung Gesundheits-, Kranken und Kinderkrankenpflegeausbildung sowie der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe. „Die Ausbildung junger Fachkräfte ist die beste Investition in die Zukunft des Universitätsklinikums Mannheim“, erklärt Pflegedirektor Hagen Kern. 

Abwechslungsreiche Jahre stehen den Berufsanfängern bevor: Neben einer theoretischen Ausbildung in den Themenbereichen Gesundheits- und Krankenpflege, medizinischen und sozialwissenschaftlichen Grundlagen sowie den rechtlichen Rahmenbedingungen, absolvieren die angehenden Pflegefachkräfte ihre praktische Ausbildung größtenteils in den Kliniken und Einrichtungen des Universitätsklinikums. „Unser Ausbildungskonzept bietet den Auszubildenden einen umfassenden Einblick in die unterschiedlichen Arbeitsprozesse und Aufgabenfelder in der Pflege, um für die Zukunft gut gerüstet zu sein“, erläutert Monika Leschik-Werner, Leiterin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule, die das Universitätsklinikum Mannheim gemeinsam mit dem Diakonissenkrankenhaus betreibt.

Die Investition in die Ausbildung ist angesichts des sich abzeichnenden Fachkräftemangels auf dem Arbeitsmarkt eine Investition in die Zukunft des Universitätsklinikums. 21 Auszubildende der Gesundheits-, Kranken und Kinderkrankenpflegeschule wurden im April nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung vom Universitätsklinikum übernommen. Nach der Ausbildung bietet das Klinikum im Pflegebereich attraktive Entwicklungsmöglichkeiten. So entscheidet sich mancher ehemalige Auszubildende für eine zweijährige Fachweiterbildung, beispielsweise in der Intensivpflege.

Auch hier hat sich das Universitätsklinikum Mannheim für die Zukunft gut aufgestellt – jährlich werden im Klinikum rund 20 Pflegekräfte zur Pflegefachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege ausgebildet. Ein Drittel davon kommt aus kooperierenden Krankenhäusern der Umgebung, die selbst keine eigene Fachweiterbildungsstätte betreiben und ihre Mitarbeiter für den theoretischen Teil der Weiterbildung ins Klinikum schicken. „Dank unserer Fachweiterbildungseinrichtung können wir  in unseren Anästhesie- und Intensivpflegeeinheiten auf einen hohen Anteil spezialisierter Pflegekräfte zurückgreifen“, so Hagen Kern.

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger startet zweimal im Jahr. Das Bewerbungsverfahren für den Ausbildungsbeginn im Oktober hat gerade angefangen. Interessenten können sich unter „elena.umm.de“ bewerben.