Drei Gastprojekte auf der IBA Heidelberg

28.04.2022

Stadt Mannheim; Visualisierung: Bruno Fioretti Marquez, Berlin
neubib
Stadt Mannheim; Foto: Daniel Lukac
mult

Unter dem Motto „Wissen schafft Stadt“ unterstützt die Internationale Bauausstellung (IBA) Heidelberg seit 2012 beispielhafte städtebauliche und architektonische Ansätze. Mannheim ist auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages zwischen beiden Städten seit 2018 mit drei Gastprojekten vertreten. Diese bilden in ihrer Unterschiedlichkeit die große Bandbreite öffentlicher Räume und Orte für den Wissenstransfer in Mannheim ab: das gemeinschaftlich entwickelte und organisierte FreiRaumLab auf Spinelli, die Multihalle im Herzogenriedpark als offener Raum für eine Gesellschaft des Miteinanders und das öffentliche Haus als Lernraum in Form der neuen Stadtbibliothek N2 im Zentrum der Stadt. Die Projekte werden anlässlich des Finales der IBA in der Abschlussausstellung vom 29. April bis 10. Juli in Heidelberg im neuen Karlstorbahnhof präsentiert. Baubürgermeister Ralf Eisenhauer wird bei der Eröffnung durch Bundesbauministerin Klara Geywitz am Freitag, 29. April, ab 18.30 Uhr, ein Grußwort halten.

„Mannheim hat in den vergangenen Jahren unter anderem durch die Konversion und eine Vielzahl weiterer wegweisender Projekte klare Zeichen in Sachen Stadt- und Quartiersentwicklung gesetzt. Die drei Gastprojekte repräsentieren die für Mannheim typische, sehr pragmatische Art und Weise, Projekte anzugehen und umzusetzen, ohne dabei den intellektuell-experimentellen Anspruch der IBA aus den Augen zu verlieren“, bewertet der für Stadtentwicklung und Bau zuständige Bürgermeister Ralf Eisenhauer.

Spinelli FreiRaumLab: (Frei)Räume als Orte des Wissens und des Austauschs (Kommunales Wissens-Schaffens-Zentrum)
In einem experimentellen Prozess arbeitet das Spinelli FreiRaumLab daran, im neuen Quartier Spinelli bestehende und neu entstehende Räume sowie Grünflächen für die Gemeinschaft flexibel nutzbar zu machen und hierbei neue Wege der Kooperation zu gehen. Das Spinelli FreiRaumLab definiert FreiRaum im Sinne des freien Denkens als unverschlüsselte Räume drinnen und draußen sowie Grün-, Sport-, Erholungs- und Verkehrsflächen gleichermaßen. Es soll die gemeinschaftliche Verbindung zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern in Käfertal-Süd und der neuen Nachbarschaft auf Spinelli darstellen.

LernRaum: Neubau Stadtbibliothek und Neugestaltung des Dalbergplatzes in Mannheim
Als meistgenutzte Kultur- und Bildungseinrichtungen einer Stadt sind öffentliche Bibliotheken nicht nur Orte physischer Medien und deren Ausleihe: Bibliotheken werden immer mehr zu Aufenthaltsorten, Orten der Begegnung und des Lernens, Orte neuer Kommunikations- und Wissenskonzepte und ermöglichen individuelle Lernerfahrungen. Der Neubau der Stadtbibliothek Mannheim soll den sich verändernden Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger Rechnung tragen und zugleich die Kernfunktionen der Bibliotheksarbeit erfüllen.

Multihalle: Offener Raum für die offene Gesellschaft
Die weltberühmte Multihalle von Carlfried Mutschler und Frei Otto im Herzogenriedpark wird umfassend saniert und soll zukünftig eine neue Nutzung erfahren. Sie ist mehr als ein ingenieurtechnisches Meisterwerk: Sie ist als offener Raum für eine offene Gesellschaft ein Symbol für einen Transformationsprozess, der Stadt als Ort des sozialen Miteinanders, kulturellen Engagements und politischer Partizipation. Vorgesehen ist der Ausbau der großen Halle zu einer Veranstaltungshalle inklusive eines ganzjährig nutzbaren Multifunktionsraumes.

Aktionen vor Ort
Neben einer Ausstellung für alle insgesamt 23 Projekte und einem Begleitprogramm aus Fachveranstaltungen in Heidelberg präsentiert jedes Projekt mit einem IBA Label auch das bislang Erreichte vor Ort.

Für die Multihalle sind ab Mai Baustellenführungen geplant.

Die Stadtbibliothek bietet am 17. Mai, 16 Uhr, im Dalberghaus eine Lesung für Kinder an sowie ab 17 Uhr in der Zentralbibliothek in N1 Kurzvorträge zum Thema Grün in der Stadt.

Das Spinelli FreiRaumLab lädt zu unterschiedlichen Veranstaltungen ein, die den Ort als „Kommunales Wissen-Schaffenszentrum“ und vielseitig nutzbaren Raum erfahrbar machen.

Am 18. Mai um 19 Uhr findet eine von der Stadt Mannheim organisierte disziplin- und institutionenübergreifende öffentliche Podiumsdiskussion unter dem Titel „Wissen in der offenen Gesellschaft“ statt. Dr. Karl-Heinz Imhäuser vom IBA-Kuratorium wird mit Baubürgermeister Ralf Eisenhauer und Bildungsbürgermeister Dirk Grunert über die Mannheimer Projekte speziell vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Wissensgesellschaft sprechen. Treffpunkt ist an der Piazza Spinelli, an der Kirche St. Hildegard, Dürkheimer Straße 88.