MVV-Sponsoringfonds unterstützt traditionell fünf soziale, innovative und kreative Projekte aus der Region


Nach der Online-Abstimmung stehen die Gewinner fest: Die fünf Vereine und
Institutionen mit den meisten Punkten erhalten eine Förderung von je 2.000 Euro
für ihre Vorhaben im Bereich Gesellschaft, Nachwuchsförderung und
Nachhaltigkeit

mvv1
MVV

Seit vielen Jahren unterstützt das Mannheimer Energieunternehmen MVV mit seinem
MVV-Sponsoringfonds Vereine, Einrichtungen und Initiativen aus Mannheim und der
Metropolregion Rhein-Neckar bei der Umsetzung innovativer und kreativer Projekte. In
jeder Ausschreibungsrunde werden gezielt fünf Institutionen mit jeweils 2.000 Euro
gefördert. „Mit unserer Unterstützung von besonderen Projekten wollen wir unsere
Wertschätzung für ein hohes ehrenamtliches Engagement ausdrücken, das heutzutage
nicht selbstverständlich ist und ohne das unsere Gesellschaft deutlich ärmer wäre“, erklärt
Matthias Schöner, Leiter Vertrieb Privat- und Gewerbekunden bei MVV.
Bei der aktuellen Ausschreibungsrunde standen die Aspekte Gesellschaft,
Nachwuchsförderung und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Von Ende Oktober bis Ende
November 2023 konnten sich Institutionen über die Homepage der MVV
www.mvv.de/sponsoringfonds um die Förderung bewerben und ihre Vorhaben vorstellen.
Im Dezember hatte die Öffentlichkeit Gelegenheit, ihre Stimme online in der MVV-App
„Meine MVV“ abzugeben – nun steht das Ergebnis der Auswertung fest.
Insgesamt hatten sich 30 Vereine mit ihren Projekten in den Bereichen
Nachwuchsförderung und Sport beworben. Die meisten Stimmen auf sich vereinigen
konnten die Vereine ICE Athletics (Cheerleader der PSG Mannheim), Franklin-Community
für natürlich urbanes Leben, DJK Feudenheim, Spielvereinigung 03 Ilvesheim (SpVgg)
und der TV 1880 Käfertal.

„Allen Gewinnerinnen und Gewinnern und allen Initiativen, die sich um die Förderung aus
dem MVV-Sponsoringfonds beworben haben, gratulieren wir sehr herzlich zu ihren
großartigen und Mut machenden Ideen für ein besseres Miteinander in unserer
Gesellschaft“, sagte Matthias Schöner bei der Übergabe der Auszeichnung.

Die ICE Athletics, die im Jahr 2021 neu gegründete Abteilung der Post-Sport-
Gemeinschaft Mannheim e.V. (PSG), betreiben Cheerleading auf Meisterschafts-
Basis. So bestreiten die Aktiven in der Wettkampfsaison bis zu fünf
Meisterschaften in verschiedenen Kategorien auf nationaler und internationaler
Ebene und präsentieren sich bei zahlreichen Auftritten. Zurzeit besteht die
Abteilung aus rund 50 Sportlerinnen und Sportlern in allen Altersklassen und
unterschiedlichen Leistungsniveaus. „Jedes Kind im Verein ist ein Kind weniger
auf der Straße“, sind die beiden Abteilungsleiterinnen Å»aneta Potocka und Andrea
Geißelmann überzeugt. Die Jugendlichen sollen mit Sport Disziplin erlernen und
Akzeptanz, Zusammenhalt sowie Teamgeist erleben. Um gemeinsame schöne
Erinnerungen, die für immer bleiben, zu schaffen, soll die „wertvolle Finanzspritze“
dazu verwendet werden, die Athleten von den Kosten zu entlasten, zum Beispiel
für Uniformen, Teamkleidung, Busfahrten zu Meisterschaften. Es soll aber auch
Ausflüge geben, um den Zusammenhalt zu stärken, und es sollen Kinder und
Familien angesprochen werden, die sich Cheerleading nicht leisten könnten. Es ist
auch daran gedacht, weitere zwei Coaches in Ausbildung zu schicken.


2. Franklin Community für natürlich urbanes Leben e.V.: 2.475 Punkte
Anschaffung eines Anhängers zum Transport der Schafe auf Franklin
Der Franklin-Community für natürlich urbanes Leben e.V. kümmert sich um die
Versorgung von elf Schafsdamen im Stadtteil Franklin. Die Schafe haben derzeit
eine feste Standweide mit Unterstand. „Da wir weitere Flächen auf Franklin
beweiden dürfen, benötigen wir eine Transportmöglichkeit, weil eine Führung der
Herde aufgrund des Straßenverkehrs durch Franklin nicht möglich und zu
gefährlich ist“, erläutert Nadine Masch, 1. Vorstandsvorsitzende. Die ab April 2024
von der Stadt Mannheim zugeteilte neue Weidefläche befindet sich in der
Wasserwerkstraße. Um die Distanz von zwei Kilometern zu überwinden, wird ein
Anhänger benötigt. Dieser soll aber darüber hinaus auch zum Transport von Heu
und Stroh eingesetzt werden. „Zudem sind in der sogenannten Nutztierhaltung die
ärztlichen Interventionen bei Krankheit und Verletzung begrenzt, weshalb ein
Anhänger zum Transport kranker Tiere essenziell ist“, erläutert Rappolt weiter.
Selbst die Kosten für einen gebrauchten Anhänger von ca. 3.000 bis 4.000 Euro
würden das Budget des Vereins bei weitem übersteigen.

3. DJK Feudenheim: 2.458 Punkte
Investition in einen zweiten Kunstrasenplatz

Die DJK Feudenheim ist mit über 1.000 Mitgliedern, davon 500 Kindern und
Jugendlichen, zahlreichen lizenzierten Übungsleiterinnen und Übungsleitern sowie
ehrenamtlichen Mitarbeitenden der größte Sportverein in Feudenheim. Angeboten
werden Fußball, Behindertensport, Leichtathletik, Walking, Tennis, Triathlon,
Boule, Laufen, Basketball, und Turnen (Kinderturnen, Gymnastik, Seniorensport,
Rückenschule, Ballspiele). Die DJK will jungen und älteren Mitbürgerinnen und
Mitbürgern mit Sport, Spiel und Spaß ein Angebot ohne Leistungsdruck machen
und wächst derzeit kräftig. „Daher ist unser einziger Kunstrasenplatz rund um die
Uhr belegt. Von den Bambinis bis hoch zur Mannschaft Herren 1 wird jeder
Quadratmeter fast rund um die Uhr beansprucht. Um das Trainings- und
Spielgeschehen deutlich zu entzerren, sammeln wir für einen zweiten
Kunstrasenplatz", berichtet Hans-Christian von Zahn, Vorstand des Fördervereins
der DJK.

4. SpVgg 03 Ilvesheim: 2.303 Punkte
Umbau und Sanierung einer Turnhalle

Die Spielvereinigung 03 Ilvesheim e.V. ist ein moderner, traditionsreicher,
leistungsorientierter Mehrsparten-Breitensportverein mit ca. 1.300 Mitgliedern,
davon fast die Hälfte Kinder und Jugendliche. Die ehemalige Kegelbahn des
Vereins wurde aufgrund der fehlenden Hallenkapazitäten in Ilvesheim zu einer
Turnhalle umgebaut. „Seit Jahren sank das Interesse am Kegeln, demgegenüber
stieg der Bedarf bei unseren Abteilungen, wie Karate, Turnen und Tanzen und
Tischtennis“, erzählt Sonja Kneier, die die Geschäftsstelle des Vereins leitet. Mit
viel Eigenleistung der Mitglieder konnte die Halle mit neuem Boden, Decke,
Beleuchtung und einem passenden Geräteraum saniert werden – der
Trainingsbetrieb mit vielen neuen Mitgliedern läuft bereits.

5. TV 1880 Käfertal: 2.261 Punkte
Anschaffung eines 9-Sitzer-Elektrobus

Der traditionsreiche Sportverein TV Käfertal wurde 1880 in Käfertal gegründet,
zählt rund 960 Mitglieder und hat sich besonders soziale Themen und Teilhabe auf
die Fahnen geschrieben. Dringend wird für die Jugendmannschaften ein neuer 9-
Sitzer-Elektrobus gebraucht, da der alte Bus nicht mehr zuverlässig ist. Damit soll
allen Kindern und Jugendlichen unabhängig vom sozialen Hintergrund die
Teilnahme an überregionalen Spieltagen ermöglicht werden, denn gerade in
Randsportarten wie Faustball, Cricket, Karate und Kegeln sind oft weite Wege
zurückzulegen. „Bis zu einem Viertel unserer Kinder und Jugendlichen kommt aus
sozial benachteiligten Verhältnissen, deren Eltern sie nicht fahren können oder
wollen. Die Fahrt im Mannschaftsbus stärkt das Gemeinschaftsgefühl, was nach
der Pandemie immer noch wichtiger ist als früher“, berichtet Bärbel Zidek,
Sportvorstand im TVK. Während der Woche werden mit dem Bus die Mitglieder
der schon seit 30 Jahren bestehenden Integrativen Sport- und Spielgruppe
abgeholt, die wegen ihrer geistigen oder körperlichen Behinderungen in
Wohnheimen leben, damit sie am Sportleben teilhaben können.

MVV2
MVV
MVV3
MVV


Die nächste Runde des MVV-Sponsoringfonds beginnt im März 2024. MVV informiert
über den Start rechtzeitig.