Kinderhaus Kerschensteiner feiert 50-jähriges Jubiläum

© Stadt Mannheim
K1024 AAA 160624 kerschensteiner4

Kinderhaus Kerschensteiner feiert 50-jähriges Jubiläum

Ein Ort zum Spielen, Lernen und Entdecken für die Kleinen und Kleinsten: Das Kinderhaus Kerschensteiner im Stadtteil Schönau feiert Jubiläum und blickt zurück auf 50 Jahre erfolgreiche Betreuungsarbeit und Förderung.

Kinderhausleitung Sabine Kunde begrüßte die Jubiläumsgäste in den festlich dekorierten Räumlichkeiten, die Kerschensteiner Kinder taten dies ihrerseits mit einem Lied in verschiedenen Sprachen. Bildungsbürgermeisterin Ulrike Freundlieb würdigte in ihrer Ansprache den Einsatz der Belegschaft in den vergangenen Jahrzehnten: „Zu jeder Zeit ist es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein großes Anliegen auf die unterschiedlichen Bedarfe der Kinder einzugehen“, sagte sie. „Die musikalische Begrüßung der Kinder in insgesamt neun verschiedenen Sprachen macht uns allen deutlich, dass in einer so vielfältigen Stadt wie Mannheim, in der rund 170 Nationen zusammen leben, Sprachförderung der Schlüssel zu einer gelingenden Bildungsbiografie ist.“
 
Aktuell besuchen zehn Kinder ab der achten Lebenswoche und 63 Kindergartenkinder die Einrichtung. „Kinder aus vielen unterschiedlichen Nationen haben im Stadtteil Schönau und im Kinderhaus Kerschensteiner ihre Heimat gefunden“, betonte Freundlieb. Besonders hob sie die beispielhafte pädagogische Schwerpunktsetzung bei der Sprachbildung und Sprachförderung hervor. Neben der achtsamen alltäglichen Sprachgestaltung werden die Kinder durch unterschiedliche Projekte wie etwa das Landesprogramm Sprachförderung in allen Tageseinrichtungen für Kinder mit Zusatzbedarf (SPATZ) oder Musik für Kinder (MUKI) in der Sprachbildung unterstützt.
 
Besonderen Wert wird dabei außerdem auf gesunde Ernährung, motorische Förderung, eine intensive Erziehungspartnerschaft mit Eltern sowie eine gute und enge Kooperation mit anderen Institutionen gelegt. Anlässlich des Jubiläums lautet das Jahresthema 2016 „Früher & Heute“. Über vielfältige Bildungsangebote aus früheren Zeiten und über eine Ausstellung vor Ort werden die Kinder an das Thema herangeführt. In den verschiedenen Bereichen und Räumen findet man Gegenstände, Spiele, Kleidung und Bücher aus der Vergangenheit und der Gegenwart.
 
Gegründet wurde das Kinderhaus 1966. Zunächst wurden dort vornehmlich Hortkinder betreut. Mitte der 80er Jahre festigte sich das Betreuungsangebot auf drei Kindergarten- und zwei Hortgruppen. Gemeinsam mit der Kerschensteiner-Schule und der Schönau-Schule gelang in den Folgejahren eine fruchtbare Kooperation. Durch den Wechsel der 40 Hortkinder in das nahegelegene Kinderhaus Parsevalstraße im Jahre 2006, konzentrierte sich das Kinderhaus auf die Betreuung von Kindergartenkindern. Im Rahmen des Krippenausbauprogrammes 2010/2011 wurde eine Kinderkrippengruppe eingerichtet.
 
Und natürlich gibt es bei einer Geburtstagsfeier auch Geschenke: Lesestoff brachte die Bürgermeisterin den Kindern mit – und diese überreichten Blumen an alle Gäste.