Käfertal: Neue Diakonie Sozialstation wurde feierlich eröffnet

D. Wach
K1024 K1024 IMG 9128

Erste Adresse für Fragen rund um die Pflege - Diakonisches Werk Mannheim bündelt Angebot

(rbw)Der Wettergott meinte es nicht ganz so gut an. Regen und Kälte begleitete die feierliche Eröffnung auf dem Kirchplatz. Nach dem Familiengottesdienst übergab Architekt Christian Taufenbach den Schlüssel an Diakoniedirektor Peter Hübinger. „Zehn Jahre sind vergangen von der Idee bis zur Wirklichkeit“ so Hübinger „die Diakonie hat ein Gesicht bekommen in Käfertal zum Wohl der Menschen“. Unter dem Motto „Türen auf“ eröffneten die Pfarrer Kyra Seufert und Gerd Frey-Seufert mit dem Familiengottesdienst die Feierlichkeiten, mit eingebunden die Kinder der beiden Kitas der Gemeinde, die Band Skyline und der Chor dáccord. Tag der offenen Tür, die zahlreichen Besucher konnten sich selbst einen Eindruck verschaffen und sich an den Ständen auf dem Kirchplatz eingehend über die Arbeit der Diakonie informieren. „Die Sozialstation versorgt ein Drittel aller ambulant zu versorgenden Patienten in Mannheim und ist somit der stärkste Anbieter“ erklärt Dekan Ralph Hartmann bei der Begrüßung. Verschiedene Angebote sind im neuen, 850m² großen Zentrum zusammengeführt, das geht von der Nachbarschaftshilfe bis hin zur Pflegestufe 3 im Unionshaus. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude, das ursprünglich einmal Gemeindehaus und später eine Kita war, wurde umfangreich saniert. Nun ist es ein Informationszentrum und eine erste Adresse rund um das Thema häusliche Pflege. Hier erhalten Betroffene erste Infos, ausführliche Beratung und auch Vermittlung, ferner ist hier die komplette Verwaltung mit modernster Bürotechnik untergebracht. Und von hier starten täglich die Mitarbeiter mit insgesamt 27 Fahrzeugen zu den Hilfsbedürftigen zu Hause. Für den behindertengerechten Umbau wurden 1,7 Millionen Euro investiert. Einen Zuschuss erhielt die Diakonie von der Fernsehlotterie „Ein Platz an der Sonne“. Untergebracht sind die Sozialstationen Süd und Nord, die Nachbarschaftshilfe und die Seniorenberatung. An dem neuen Stammsitz gibt es umfassende Informationen über regionale Hilfs- und Unterstützungsangebote, Beratung zu sozialrechtlichen und finanziellen Fragen, sowie zu ambulanten und teilstationären Hilfen und auch zur Unterbringung in Heimen. Ergänzend werden regelmäßig Fachvorträge zu Pflegethemen angeboten. Derzeit versorgen die Sozialstationen rund 470 Patienten. Ein spezielles Hilfsangebot der Sozialstationen wird im Stadtteil Käfertal bereits erfolgreich angeboten. Seit Oktober 2013 gibt es in der Philippuskirche montags von 14-17 Uhr ein Betreuungsnachmittag für demente Menschen. Das entlastet pflegende Angehörige und verschafft ihnen Zeit zum Durchschnaufen“. Die Betreuungsnachmittage, bei denen es Kaffee gibt und nach Wunsch der Besucher gespielt oder gebastelt wird, werden individuell gestaltet.

Kontakt unter Diakonie-Sozialstation Mannheim Unionstr. 3, 68309 Mannheim Tel. 0621 – 1689100 e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Homepage: www.sozialstationen-mannheim.de

diakonie diakonie diakonie diakonie diakonie
diakonie diakonie diakonie diakonie diakonie
diakonie diakonie diakonie diakonie