Dolce Vita im Aquadrom Hockenheim

Hockenheim, 3. Februar 2020

Seit Samstag (1. Februar 2020) weht ein frischer, italienischer Wind in der Gastronomie des beliebten Freizeitbades Aquadrom der Stadtwerke Ho-ckenheim. Der sizilianische Pächter Sandro Camilleri wird gemeinsam mit seiner Frau Sara die gesamten Gastronomieobjekte des Aquadroms über-nehmen. Dazu gehören das Restaurant, die Saunaverpflegung, die Außen-bistros und die Snackautomaten. Genuss und Qualität zu erschwinglichen Preisen sind eine Selbstverständlichkeit für den ehemaligen Weinhändler und dieses Konzept möchte er auch seinen Gästen in der „Trattoria Aquaria“ bieten.

Einzigartig für ein Schwimmbad in dieser Region hat er extra ein Küchen-team samt Pizzabäcker aus Sardinien engagiert und will somit weg von der typischen „Schwimmbadfertigpizza“. Dennoch kommen auch die Liebhaber von Burger, Currywurst und Pommes nicht zu kurz, doch auch hier wird al-les einen Hauch raffinierter zum Beispiel mit der Currywurst „Speziale“ oder den originellen, konservierungsstofffreien Pommes-Saucen.

Die Karte bietet insgesamt einen bunten, aber auch harmonischen Mix vom klassischen Schwimmbadessen bis hin zur traditionellen, italienischen Kü-che mit viel Raffinesse. Mit dieser neuen Richtung möchte er neben den Schwimmbadgästen auch Besucher von außerhalb für sich gewinnen. Ein-fach selbst die „Trattoria Aquaria“ ausprobieren und machen sich ein eige-nes Bild machen. Buon appetito!

Stadt Hockenheim
StadtwerkeAquadromGastronomie

Bild  (Quelle: Stadtverwaltung Hockenheim/Fotografen Dorothea und Norbert Lenhardt):
Ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, zur Eröffnung der „Trattoria Aquadria“ im Aquadrom Hockenheim „Hallo“ zu sagen: OB Marcus Zeitler (3.v.l.) überreichte den neuen Betreibern Sara (4.v.l.) und Sandro Camilleri (5.v.l) einen Blumenstrauß zur Eröffnung. Mit dabei waren Mitarbeiter Ne-vzat Yildizer (1.v.l.), Werkleitung Martina Schleicher (2.v.l.), Bäderleiter Gregor Ries (4.v.r.), HMV-Geschäftsführerin Birgit Rechlin (3.v.r.), Werklei-ter Erhard Metzler (2.v.r.) und HMV-Vorsitzender Richard Damian (1.v.r.).