Bekannte Mitarbeiterin geht von Bord

 

Diejenigen, die im Bürgerbüro der Stadt Hockenheim ihren Personalausweis verlängern oder andere Angelegenheiten regeln, kennen ihr Gesicht: Doris Diehm. Nach 47 Jahren Tätigkeit bei der Stadtverwaltung Hockenheim verabschiedet sie sich Ende August in den verdienten Ruhestand. Oberbür-germeister Marcus Zeitler, Fachbereichsleiterin Doris Trautmann und Per-sonalrat Johannes Lienstromberg haben sich deshalb nicht die Chance entgehen lassen, Doris Diehm im Rathaus gebührend zu verabschieden. Mehr als zehn der engsten Kolleginnen und Kollegen haben sich dem angeschlossen.
Der Weg von Doris Diehm begann mit der Geburt am 7. Dezember 1956 in Hockenheim. Nach erfolgreichem Schulabschluss und Ausbildung trat sie am 1. August 1973 als Angestellte ihren Dienst bei der Stadtverwaltung Hockenheim an. Dort war sie zunächst bis zum 30. September 2000 bei den Stadtwerken Hockenheim beschäftigt und erwarb in dieser Funktion bereits viel Erfahrung im Kundenkontakt. Am 1. Oktober 2000 wechselte sie in das Meldeamt/Bürgerbüro der Stadt Hockenheim. In dieser Funktion wirkte sie beim Aufbau einer service- und kundenorientierten Stadtverwaltung wesentlich mit.
Im Namen aller Mitarbeiter bedankte sich Oberbürgermeister Marcus Zeitler herzlich bei Doris Diehm für ihre jahrzehntelange Treue zur Stadt. Er meinte scherzhaft, dass sie mit all ihren Erlebnissen in dieser Zeit sicherlich ein „Pulitzerpreis verdächtiges Buch“ schreiben könne. „Im Kontakt mit anderen Menschen hatten Sie immer Humor und eine tolle Art. Behalten Sie sich diese bitte auch in der Rente bei“, sagte Zeitler. In diesem Punkt bestehe aber keine Gefahr. Diese Eigenschaften werden ihr sicherlich auch im neuen Lebensabschnitt bei der Betreuung ihres zweijährigen Enkelsohns zu Gu-te kommen, fand Doris Diehm.

Stadt Hockenheim
DorisDiehm

(Quelle: Stadt Hockenheim):
Die langjährige Mitarbeiterin Doris Diehm (vorne l.) wurde vor ihrer alten Wirkstätte, dem Bürgerbüro, von OB Marcus Zeitler (vorne r.) in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Auch Johannes Lienstromberg für den Personalrat (hinten l.) und Doris Trautmann, Leiterin Fachbereich Bür-gerservice (hinten r.) sagten auf Wiedersehen.