Neuer Geschäftsführer lenkt das Kreiskrankenhaus Bergstraße weiter Richtung Zukunft



Frank Litterst folgt auf Daniel Frische als Geschäftsführer// Kontinuität beim Ausbau des Standorts und im Sanierungsprozess wird fortgesetzt
KREIS BERGSTRASSE | 28. März 2022 Das Kreiskrankenhaus Bergstraße (KKB) steht seit fast 40 Jahren für die medizinische Grund- und Regelversorgung der Menschen in der Region. Der Anschluss an die universitäre Medizin mit dem Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD) als Partner gilt als einer der Zukunftspfeiler für die Weiterentwicklung des Standorts und die Versorgungsicherung der Bevölkerung, wie auch die Großsanierung des Krankenhauskomplexes. Frank Litterst, der zum Monatswechsel auf Daniel Frische als Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses folgt, wird dieses Zukunftskonzept weiter vorantreiben.
Daniel Frische, der seit 2018 an der Spitze der Krankenhausleitung steht, leitet künftig den neuen Geschäftsbereich Controlling im Konzern des UKHD unter dessen Dach auch das Kreiskrankenhaus arbeitet. Mit Frank Litterst kommt ein nicht minder erfahrener Klinikmanager nach Heppenheim, der eine große Expertise auf dem Gebiet der Baumaßnahmen und damit verbundenen Weiterentwicklungen von Klinikstandorten mitbringt. Aktuell verantwortet er in Mainz beim Deutschen Roten Kreuz das operative Management von sechs Krankenhäusern und drei Medizinischen Versorgungszentren. „Wir freuen uns, mit Frank Litterst einen ausgewiesenen Experten des Krankenhauswesens gewonnen zu haben, der gemeinsam mit uns eine innovative medizinische Versorgung der Bevölkerung im Landkreis Bergstraße weiterentwickeln und die organisatorische Zusammenarbeit zwischen Uniklinikum und dem Bergsträßer Kreiskrankenhaus vertiefen wird“, erklärt der Vorstandsvorsitzende und Leitende Ärztliche Direktor des UKHD, Professor Dr. Ingo Autenrieth, zum Wechsel. Katrin Erk, Kaufmännische Direktorin des UKHD und Vorsitzende des Aufsichtsrates des KKB ergänzt:
„Frank Litterst kann mit seiner fachlichen Expertise das Kreiskrankenhaus auf dem eingeschlagenen Weg weiter voranbringen und damit an die hervorragende Arbeit von Daniel Frische anknüpfen, ihm gilt unsere höchste Anerkennung. Jetzt geht es darum, das von den beiden Gesellschaftern – UKHD und Kreis Bergstraße – verabschiedete Zukunftskonzept für den Standort zu realisieren und den Sanierungsprozess des Krankenhauses weiter umzusetzen.“ Finanziert wird das Bauvorhaben aus Eigenmitteln des Krankenhauses, Investitionen der Gesellschafter - zuletzt hatte der Bergsträßer Kreistag zusätzlich 50 Millionen Euro gebilligt - und Fördermitteln. An Daniel Frische geht ein besonderer Dank der Klinikleitung und der Klinikgremien. Hat er das Haus inmitten der laufenden Generalsanierung übernommen und entscheidende Weichen für den Fortgang des Großprojekts gestellt. Unter seiner Leitung ist in enger Zusammenarbeit mit den Gesellschaftern das medizinische Leistungsspektrum ausgebaut worden. Unter anderem sind die Stroke Unit und die Chest Pain Unit, Spezialeinheiten zur Behandlung von Schlaganfallpatienten und Patienten mit Seite 2 von 3 Verdacht auf einen Herzinfarkt oder anderer Herzerkrankungen, wie auch die Endoskopie in neue, hochmodern ausgestattete Räume umgezogen. Diese Entwicklungen sind beispielgebend für das Ziel der Gesellschafter, vor Ort ein leistungsstarkes Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung zu betreiben und mit der direkten Anbindung an die universitäre Medizin des UKHD auch komplexe Fälle versorgen zu können. Ein nächster entscheidender Schritt im Ausbau des medizinischen Konzepts ist gegenwärtig in der Endphase der Vorbereitung: Die Neurologie des Kreiskrankenhauses soll in eine eigene Fachabteilung überführt werden, ein weiterer wichtiger Baustein im Ausbau der regionalen Patientenversorgung. Zugleich wird auch an dieser Stelle die Verzahnung mit der Universitätsmedizin gefördert. „Frank Litterst bringt eine exzellente Expertise mit, um das Kreiskrankenhaus weiter Richtung Zukunft zu führen“, betont der scheidende Geschäftsführer Daniel Frische und ergänzt: „Ich wünsche ihm einen guten Start an der Bergstraße. Er weiß dabei ein hervorragendes Team an seiner Seite und wird sicherlich sehr schnell die Offenheit und Motivation der Mitarbeiter des Hauses schätzen. Ich selbst möchte mich bei allen für die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren, vor allem in den letzten beiden Jahren der Pandemie, bedanken.“
Frisches Nachfolger bekundet im Vorfeld des Wechsels, dass er den am Kreiskrankenhaus eingeschlagenen Weg fortsetzen wird. „Es geht darum, auf das in den zurückliegenden Jahren Geschaffene aufzubauen. Die Richtung stimmt, jetzt sind die nächsten Schritte kontinuierlich weiter zu gehen“, sagt der künftige Geschäftsführer. „Ich weiß mich hier in engem Schulterschluss mit dem Universitätsklinikum Heidelberg und dem Kreis Bergstraße,“ so Frank Litterst. Das UKHD hält seit dem Jahr 2013 neunzig Prozent der Anteile am Kreiskrankenaus, der Kreis die verbleibenden zehn Prozent. In dem 280-Betten-Haus mit sieben Fachabteilungen, Intensivstation, Spezialbereichen, angegliederten Zentren und Notfall-Ambulanz sind 850 Mitarbeiter beschäftigt, jährlich werden mehr als 15.000 Patienten stationär und rund 20.000 ambulant versorgt, die Zahl der Operationen liegt bei etwa 5.500.
Seitens des Kreises erklärt die Erste Kreisbeigeordnete und Bergsträßer Gesundheitsdezernentin, Diana Stolz, zum Personalwechsel: „Wir freuen uns, dass der Geschäftsführerwechsel fließend vollzogen und die erfolgreiche Arbeit, die Daniel Frische in den zurückliegenden Jahren am Standort geleistet hat, somit nahtlos fortgesetzt werden kann. Mit Frank Litterst haben wir erneut einen Experten an der Spitze des Hauses, der das Gesundheitswesen sehr genau kennt und zudem um die Besonderheiten eines Krankenhauses von der Größe und Positionierung unseres Kreiskrankenhauses weiß.“ Landrat Christian Engelhardt betont abschließend: „Unser gemeinsames Ziel ist es, das Kreiskrankenhaus weiterhin im Sinne der Bürgerinnen und Bürger zu stärken. Die kurzen Wege zum Hospital und die hier gebündelten hohen medizinischen Kompetenzen sind für Patienten aus dem Kreis Bergstraße und aus angrenzenden Regionen ein großes Plus in Hinblick auf die medizinische Versorgung. Ebenso der direkte und schnelle Zugang zum Universitätsklinikum Heidelberg.“
ZUR PERSON
Der gebürtige Südbadener Frank Litterst ist Diplom-Kaufmann, sein Studium hat er bei der Bundeswehr absolviert und im Bereich Wirtschafts- und Organisationswissenschaften abgeschlossen. Schon früh in seiner Karriere hat sich der heute Fünfundfünfzigjährige auf den Gesundheitssektor spezialisiert und dort seine Schwerpunkte im Krankenhaussegment gesetzt. In den zurückliegenden Jahren hat er an verschiedenen Stellen verantwortliche Position übernommen. Unter anderem war er in der Geschäftsführung einer Klinikgruppe in Nordrhein-Westfalen tätig, stand als Verwaltungsdirektor an der Spitze eines Klinikums in Baden-Württemberg, wo er mehrere große Bauprojekte verantwortete, und ist aktuell in Mainz als Mitglied der Geschäftsführung und Prokurist bei der Trägergesellschaft Süd-West des Deutschen Roten Kreuzes tätig.

Kreiskrankenhaus Bergstraße
2KKB

(1) Neuer und alter Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses Bergstraße: Daniel Frische (rechts) übergibt ab April 2022 die Leitung an Frank Litterst (links) Foto: Kreiskrankenhaus Bergstraße/Thomas J. Zelinger