Neue Tourismus-Angebote für Ludwigshafen

Andreas Christ
RheinAndreasChrist

Neue Broschüren zu den schönsten Ecken in Ludwigshafen, neue Radtouren in Ludwigshafen und in der Region sowie stimmungsvolle Impressionen eingereichter Fotografien der Facebook-Seite des Stadtmarketing in einem Buch sind ab sofort in der Tourist-Information der LUKOM erhältlich. Ergänzt werden die Printprodukte durch digitale Angebote bis hin zur Ludwigshafen-App LUdigital. Die Tourismus-Angebote wurden im Rahmen des Förderprogramms Restart Tourismus des Landes Rheinland-Pfalz entwickelt und umgesetzt.
„Mit dem heutigen Tag liegen insgesamt sechs neue Broschüren rund um das Thema Tourismus vor“, erklärt Christoph Keimes, Geschäftsführer der LUKOM. „Die Verzahnung von Broschüren über Homepages, Landingpages und App bietet sich gerade zu an. Mit der App haben Sie alles Wichtige dabei, wenn Sie unterwegs sind und das war ja gerade unser Anspruch an die Ludwigshafen-App.“
Das Projekt nahm im November 2020 Fahrt auf, als das Land uns die Möglichkeit gab, Fördermittel zum Thema Tourismus zu beantragen. Unser Antrag vom Dezember 2020 wurde positiv beschieden. Für die Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz bedanken wir uns ausdrücklich“, erklärt Christoph Keimes, Geschäftsführer der LUKOM.
Die schönsten Ecken Ludwigshafens
Die Pegeluhr mit dem besonderen Zifferblatt, Wallfahrtskirche oder Miro-Wand am Wilhelm-Hack-Museum: Das sind Ludwigshafen bekannte schöne Ecken. Wer aber kennt die Kunsterwerke des Projekts MURALU oder den Rheinwalk? In einer 16-seitigen Broschüre sind 15 Ausflugsziele versammelt, weitere werden in der App LUdigital in Kürze verfügbar sein.
„Neben einer deutschen, englischen und französischen Ausgabe wurde auch eine `uff Pälzisch´ aufgelegt“, erklärt Markus Lemberger, Leiter der Unternehmenskommunikation. „Und die pfälzische Ausgabe hat uns richtig Spaß gemacht: Wir haben viel gelacht, als wir die Texte in unsere Heimatsprache `übersetzt´ haben.“
Stimmungsvolle Impressionen
Die LUKOM Ludwigshafener Kongress und Marketing-Gesellschaft mbH veröffentlicht auf Facebook unter Stadtmarketing.Ludwigshafen jeden Monat eine Fotogalerie engagierter Fotograf*innen und lässt die Community über die Fotos abstimmen. Von den Siegermotiven werden seit 2013 begehrte Kalender erstellt, deren Auflage von Jahr zu Jahr wächst. Für 2021 wurden mehr als 1.200 Kalender produziert und verkauft. Aus diesen Motiven wurden zunächst auch Postkarten für Ludwigshafen produziert, mit dieser Broschüre sind die schönsten Motive auch in Buchform erhältlich. Zusätzlich sind in dem Buch vier Panoramen enthalten, die ebenfalls als Postkarte erschienen sind.
Radtouren durch Ludwigshafen und die Region
„Erstmals präsentiert die Tourist-Information Ludwigshafen eine ganze Reihe von Radtouren. Eine Broschüre fasst eine Übersicht der schönsten Touren zusammen und verweist auf das Tourenportal komoot.de, wo noch einige Touren mehr angelegt sind und in den kommenden Wochen und Monaten das Angebot weiter ausgebaut wird“, verspricht Christoph Keimes, Geschäftsführer der LUKOM. Einige sind für die Radfreizeit konzipiert und führen auf Strecken von 20 bis 35 Kilometern beispielsweise durch das grüne Ludwigshafen, etliche sind als kinderfreundliche Tour angelegt, zum Beispiel die Tour zum Wildpark in Rheingönheim.
Mitten in der Metropolregion Rhein-Neckar gelegen, zwischen den Kaiserdomen von Speyer und Worms, den Schlössern von Mannheim, Heidelberg oder Hambach, der Wiege der Demokratie, sowie als Touren zwischen Rhein und Wein oder entlang des Europäischen Rheinradweges eignet sich Ludwigshafen auch als Start und Ziel für einen Radurlaub in der Region, die auch als Toskana Deutschlands bezeichnet wird. „Etliche Touren sind deshalb als Tagestouren mit bis zu 100 Kilometern angelegt. Und wer sich nicht mehr mit dem Rad auf den Heimweg machen möchte, nutzt die S-Bahn oder die Regionalbahn und fährt so ganz entspannt nach Ludwigshafen zurück“, so Keimes.
Landingpages zu Radfreizeit und Radurlaub
Mit den Fördermitteln des Landes wurden Landingpages zu den Themen Radfahren und den schönsten Ecken Ludwigshafens erstellt, die Lust machen sollen, sich auf zwei Rädern durch Ludwigshafen und die Region zu bewegen. Und passend zur Broschüre „Die schennschde Egge vunn Ludwigshafe“ gibt es natürlich auch eine passende Landingpage „uff Pälzisch“, die sich an die Menschen in der Vorderpfalz richtet, sich etwas näher mit „ihrer Großstadt vor der Haustür“ zu beschäftigen.
Links zu den Landingpages:
undefined
undefined
undefined

Pfalz-Club und Vielpfalz stellen Ludwigshafen vor
Zwei renommierte Verlage wurden beauftragt, Ludwigshafen als „Das Tor zur Pfalz“ vorzustellen. Es entstanden zwei emotionale Portraits über die Stadt am Rhein, die man durchaus als kleine Liebeserklärungen verstehen darf.
Die Links zu den Beiträgen
Vielpfalz: www.vielpfalz.de/artikel/ludwigshafen-das-tor-zu-pfalz
Pfalz-Club: undefined

APP LUdigital – alles was wichtig ist immer dabei!
„Gemeinsam mit der neuen Ludwigshafen-App LUdigital, die wir vor einem Monat vorgestellt haben, werden die oben aufgeführten Themen eine wirklich runde Sache“, führt Christoph Keimes an. „Die Verzahnung der Themen von Broschüren über Homepages, Landingpages und App bietet sich gerade zu an. Mit der App haben Sie alles Wichtige dabei, wenn Sie unterwegs sind und das war ja gerade unser Anspruch an die Ludwigshafen-App.“
Aktuell kann die App auf rund 2.000 Downloads verweisen, die Zahlen steigen täglich an, ebenso steigen täglich auch die Einträge. „Wir sind froh über die vielen Anfragen, die wir zur App haben. Wir werden in den nächsten Wochen stetig den Kreis der Themen erweitern, müssen aber auch den Kreis der Eintragenden zeitlich etwas strecken, um den Arbeitsaufwand bewältigen zu können. Da bitten wir einfach um Verständnis. Für den Rest des Jahres gibt es noch genügend Ideen, was die App alles können soll.“
„Das oben aufgeführte Programm wurde bei uns in kürzester Zeit erarbeitet, dafür danke ich dem Team der Unternehmenskommunikation um Markus Lemberger“, so Keimes zum Engagement der Abteilung. „Bei der Gelegenheit hat sich gezeigt, dass Tourist-Information und Unternehmenskommunikation bestens zueinander passen: Seit Februar sind die Mitarbeiter der Tourist-Information daher auch organisatorisch Teil der Unternehmenskommunikation. Aber auch dass in vorbildlicher Weise abteilungsübergreifend – Yann Fürst vom Stadtmarketing war bei der App eine der führenden Personen – an den Themen gearbeitet wurde, war für mich als Geschäftsführer ein sehr gutes Beispiel, wie ich mich die Zusammenarbeit in der LUKOM künftig vorstellen kann.“