Elektronisches Türschloss - Nutzen oder Spielerei?

www.burg.biz
ENTRY easy 5602 FP
Das Burg Wächter „secuENTRY easy 5602 Fingerprint“ im Test

Der Gedanke, sein zu Hause zu modernisieren, hatte sicherlich schon jeder. Egal ob elektrische Rollläden, smarte Beleuchtung oder Kameraüberwachung, in fast jedem Bereich lässt sich etwas modernisieren oder automatisieren.
Bezüglich der Haustüren besteht die Möglichkeit, über elektrische Türschlösser vielfältige Einlassberechtigungen zu erteilen und zu verwalten. Der Burg Wächter „secuENTRY easy 5602 Fingerprint“ bietet durch einen PIN Code, Fingerabdruck, Smartphone oder dem elektronischen Funkschlüssel „SecuEntry“ Zutritt zu gewähren. Der handelsübliche Schlüssel ist somit nicht mehr notwendig. Der Umbau des Schließzylinders erfordert keine Veränderung an der Tür und kann somit auch problemlos wieder rückgängig gemacht werden.

Funktionalität
Bis zu 50 sechsstelligen Geheimcodes (1 Millionen Codevarianten) und 24 Fingerabdrücke können in der Tastatur gespeichert werden. Die beleuchtete Tastatur ist mit der Schutzart IP55 klassifiziert und sollte im witterungsgeschützten Bereich, nicht weiter als vier Meter vom Schloss entfernt, montiert werden. Alternativ kann das Schloss mit einem Notschlüssel geöffnet werden. Das System ist aufgrund diverser Adapter für fast alle Türen bis zu einer Türstärke von 118mm (59/59) verwendbar.
Durch die vielfältigen Einlassberechtigungen ergeben sich endlose Szenarien der Nutzungsmöglichkeit wie z. B. bei eigenen Codes für airbnb Vermietungen, für Praktikanten in einer Firma, elektronische Funkschlüssel für Reinigungsfachkräfte oder Fingerabrücke der WG Mitglieder, etc.

Montage
Mit einem Schraubendreher wird die Schraube des alten Schließzylinders an der Tür entfernt, anschließend ist es möglich, mit dem Haustürschlüssel den ganzen Schließzylinder zu entfernen. Der elektrische Schließzylinder wird danach auf die richtige Größe gebracht, mit einer Madenschraube fixiert und von innen nach außen in das nun vorhandene Loch an der Tür geschoben. Zuletzt muss auf der Außenseite der Tür der Außenknauf montiert und mit einer Schraube fixiert werden. Sollten man keine Beschläge an der Tür haben, können auch die mitgelieferten Profilzylinderausschnitte montiert werden, um eine schönere Optik an der Eingangstüre zu haben. Alternativ kann bei besonders breiten Türen das Türschloss noch durch Adapter verlängert werden.

Die Montage des Schlosses ist nun abgeschlossen, jedoch erhält man ohne Tastatur keinen Zutritt. Die Tastatur sollte in unmittelbarer Umgebung des „secuENTRY easy 5602“ montiert werden. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Tastatur nicht der Witterung ausgesetzt wird und mit den mitgelieferten Halterungen befestigt wird.

Nach der Montage sollte als erstes das Administratorenpasswort geändert werden. Jeder, der dieses System kennt, würde bei fremden Systemen wohl das Standardpasswort „123456“ ausprobieren. In dem leicht zugänglichen Menü können nun diverse Benutzer angelegt und verwaltet werden. Jedem Benutzer können diverse Passwörter, Fingerabdrücke oder „secu Entry“ Funkschlüssel zugeordnet werden. Zusätzlich ist es möglich, über die Key-App, einen Schließ- oder Öffnungsbefehl an das Schloss zu senden, jedoch muss man sich auch hier in unmittelbarer Umgebung des Schlosses befinden.

Selbsttest
Im Lieferumfang des „secuENTRY easy 5602 Fingerprint“ befindet sich (bis auf einen Schraubendreher zum Entfernen des alten Schließzylinders) alles Nötige, um direkt mit dem Umbau des Türschlosses zu beginnen.
Der Vorgang der Montage des Zylinders, der Tastatur und der Programmierung eines Fingerabdruckes sowie Passwortes sollte für ungeübte Handwerker innerhalb von 60 Minuten zu bewältigen sein.
Das Produkt ist nicht nur auf den ersten Blick wertig verarbeitet. Innen- und Außenknauf fühlen sich trotz Plastikverkleidung stabil und gut an. Die Tastatur reagiert gut und schnell auf die Eingaben und der Fingerabdrucksensor erkennt in 90% der Fälle den Finger beim ersten Versuch.
Das Einrichten der Smartphone App geht mit dem mitgelieferten QR-Code schnell von der Hand. Die Öffnung per Smartphone ist allerdings nur in unmittelbarer Nähe (Bluetooth Verbindung) möglich. Im Test hatte das Schloss eine Reaktionszeit zwischen Öffnungsbefehl per Smartphone und Freigabe des Schlosses von ca. 5-10 Sekunden. Die anderen Öffnungsvarianten sind nicht nur deutlich schneller sondern auch praktischer, sodass das Öffnen durch das Smartphone eher eine Spielerei ist.
Der separat erhältliche elektronische Funkschlüssel „Secu Entry“ konnte anfänglich beim „secuENTRY easy 5602 Fingerprint“ nicht direkt über das Tastaturfeld angelernt werden. Nach einem Firmewareupdate über die Burg Wächter App konnte dieses Problem gelöst, und der Elektronische Schlüssel angemeldet werden. Laut diversen Quellen ist der Wechsel der Batterien (Tastatur und Innenknauf) nur alle sechs Monate nötig. Das System zeigt an der Tastatur den aktuellen Energiestand an und informiert bei Bedarf über einen angehenden Batteriewechsel.

Fazit
Für 381€ (Amazon 18.07.2018 / UVP 489,00€) erhalten Sie ein komplettes System zur Verwaltung der Einlassberechtigungen in ein Objekt. Der Einbau geht selbst für Laien schnell von der Hand. Das logisch aufgebaute Menü der Tastatur erlaubt eine schnelle Programmierung und nachträgliche Verwaltung der Nutzer. Eine klare Kaufempfehlung für alle, die mehr Komfort an der Haustüre wollen.