Eric Stehfest: Er tanzte um sein Leben

Foto: RTL / Stefan Gregorowius
Eric Stehfest
Der talentierte GZSZ-Star entkam einst dem Drogensumpf

<köln> (cat). Da tobte der Saal: Eric Stehfest und Tanzpartnerin Oana Nechiti präsentierten einen sensationellen Cha Cha Cha zu „Goodbye“ von Feder zum „Let's Dance“-Auftakt. Jury-Mitglied Jorge Gonzalez ist nur noch zu einem „Das war sexy, Bombe!“ in der Lage, Motsi Mabuse geriet ins Schwitzen und der gefürchtete Joachim Llambi vergab glatte zehn Punkte. Was viele nicht wissen: Stehfest - auch bekannt als „Chris Lehmann“ aus der RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ – kann nicht nur tanzen, er engagiert sich auch im Kampf gegen Drogen. Aus gutem Grund, denn der 26-Jährige kam in seiner Jugend selbst mit Rauschmitteln in Kontakt – er konsumierte sogar das gefährliche Crystal Meth. Wie er in diesen Sumpf rutschte, erklärte er letztes Jahr: „Ich hatte einen Kumpel im Dorf, in dem ich gelebt habe und der ist dann in die Stadt gezogen. Kurze Zeit später habe ich ihn dann besucht und es hat nicht lange gedauert, da hatte der schon Freunde, die gekifft haben. Da saß ich dann auf dem Dachboden, wir haben Bong geraucht und ich habe gemerkt, dass ich das gut kann. Ich habe einfach gedacht, wenn ich das gut mache, dann werde ich akzeptiert und das blöde war: Ich wurde akzeptiert.“ Anfangs nahm Eric nur ab und zu Crystal Meth, später dann fast täglich – bis er während seines Schauspiel-Studiums erkannte, dass er ein Problem hatte. „Eigentlich einer der wichtigsten Punkte, der diese Thematik betrifft, war der Punkt, an dem ich klar aussprechen konnte: Ich bin krank und brauche Hilfe.“ Durch einen kalten Entzug ist er mittlerweile seit vier Jahren clean.
BU: Eric Stehfest und Oana Nechiti haben für ihren Tanz von der Jury 30 Punkte bekommen.

Alle Infos zu 'Let's Dance' im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/lets-dance.html