• Startseite
  • Stars
  • Vanessa Mai im Europa-Park: Chart-Stürmerin wird bei „Immer wieder sonntags“ gefeiert

Erika Berger: In guter Erinnerung

Foto: highgloss.de - Erika Berger mit ihrem Kollegen Wolfram Kons zur Feier der 1000. Sendung „Punkt9“.Bei RTL wird die Verstorbene vermisst

<köln> (cat). Wie tragisch: Erika Berger ist im Alter von 76 Jahren verstorben. Medienberichten zufolge war die „Sex-Expertin“ vor den Augen einer Bekannten in ihrer Wohnung zusammengebrochen. Ein Notarzt habe nur noch ihren Tod feststellen können. Fast ein Vierteljahrhundert ist es her, dass Berger in ihrer RTL-Live-Sendung „Eine Chance für die Liebe“ am roten Telefon Zuschauerfragen beantwortete. Dabei blieb sie als Münchner Kindl mit Bayerischem Dialekt immer einfühlsam, verständnisvoll und taff. Die Reihe, die 1987 startete, sorgte wegen der Freizügigkeit für Aufregung – gegen Erika Berger wurde sogar wegen Aufforderung zum Exhibitionismus ermittelt. Die ehemalige Boulevardjournalistin sagte damals rückblickend: „Es war Aufklärungsarbeit, weil die Leute wirklich nicht wussten, was Sache war.“ Es gab noch kein Internet, nur die „Bravo“ oder die Stadtbücherei. Für ihre Kollegin, die TV-Sexologin Ann-Marlene Henning, war die Nachricht von Bergers Tod ein Schock. Die beiden hatten sich bei Markus Lanz' Talkshow im ZDF kennengelernt. „Wir hatten vorher nur kurz 'Hallo' gesagt, aber dann hatten wir während der Sendung so viel Spaß, dass wir beschlossen, irgendwann etwas gemeinsam zu machen.“ Auch bei RTL ist die Trauer groß. Berger sei ein „besonders herzlicher und professioneller Mensch“ gewesen, erklärte der Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann. Über ihre Sendungen hinaus sei sie ein „aufgeschlossener und vorurteilsfreier Ratgeber“ gewesen. Beim Kölner Sender werde man sie und „ihr einzigartiges Lachen ganz besonders schmerzlich vermissen“.