Wechsel an der Spitze des GKM-Aufsichtsrats

GKM
Dr Roll Foto 1

16. Mai 2018

Oberbürgermeister a.D. Gerhard Widder übergibt nach 34 Jahren den Aufsichtsratsvorsitz an MVV-Technikvorstand Dr. Hansjörg Roll.
Nach 34 Jahren an der Spitze des Aufsichtsrats der Grosskraftwerk Mannheim AG (GKM) hat der frühere Oberbürgermeister Gerhard Widder (77) das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden auf eigenen Wunsch in jüngere Hände abgegeben und sein Mandat niedergelegt. Neuer Aufsichtsratsvorsitzender ist der Technikvorstand des Mannheimer Energieunternehmens MVV, Dr. Hansjörg Roll (52). Das  teilte das GKM am Mittwoch im Anschluss an eine Sitzung des Aufsichtsrats in Mannheim mit. MVV ist neben RWE und EnBW einer der drei Eigentümer des
GKM.
Gerhard Widder kam 1983 in den Aufsichtsrat des GKM und wurde am 29. Mai 1984 zu dessen Vorsitzendem gewählt. Er hat in den zurückliegenden Jahrzehnten die Entwicklung des GKM entscheidend mitgeprägt. In seine Amtszeit fielen mit der Liberalisierung 1998 und der mit den beiden Atomausstiegsbeschlüssen der Bundesregierung 2000 und 2011 beginnenden Energiewende tiefgreifende Veränderungen des Energiemarkts. Sie sind verbunden mit wechselvollen Rahmenbedingungen für das GKM, das sich bis heute mit der Inbetriebnahme des
Blocks 8 und der gleichzeitigen Stilllegung der Blöcke 1 und 2 im Jahre 1993, dem Umbau des Blocks 6 im Jahr 2005 und dem 2015 in Betrieb genommenen


neuen Block 9 zu einem der modernsten und effizientesten konventionellen Kraftwerke und zugleich einem der größten Unternehmen der Strom- und Wärmeerzeugung in Deutschland entwickelt hat. Das GKM ist, so Widder, „auch und gerade in der inzwischen unumkehrbaren Energiewende ein unverzichtbarer Garant der Sicherheit der Stromversorgung in Mannheim, in der Region und in ganz Süddeutschland sowie der Eckpfeiler der umweltfreundlichen Fernwärmeversorgung über die Grenzen unserer Quadratstadt hinaus bis nach Heidelberg,
Schwetzingen und Speyer“.