POL-PDNW: Aus Unachtsamkeit und mangelndem Sicherheitsabstand ins Stauende gekracht

pol-pdnw
pol pdnw aus unachtsamkeit und mangelndem sicherheitsabstand ins stauende gekracht

30.01.2018 – 12:26

POL-PDNW: Aus Unachtsamkeit und mangelndem Sicherheitsabstand ins Stauende gekracht
Der stark beschädigte Kleintransporter, aus dem auch Betriebsstoffe ausliefen. Diese konnten von der Feuerwehr fachgerecht abgestreut werden. 
Frankenthal-Eppstein, A61 (ots) - Am 30.01.2018 um 09:30h kam es auf der A61 Rtg. Speyer bei km 356 (Gemarkung FT-Eppstein) zu einem Unfall mit 3 leichtverletzten Personen. Nach Rekonstruktion der Autobahnpolizei fuhr ein 47-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Wiesbaden in Folge Unachtsamkeit und mangelndem Sicherheitsabstand auf ein Stauende auf. Hier kollidierte er mit dem vorausfahrenden Mercedes eines 55-jährigen Geschäftsreisenden aus dem Kreis Saarlouis. Sowohl der Fahrer des Kleintransporters als auch sein Beifahrer wurden durch den Aufprall verletzt und anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Auch der PKW-Fahrer klagte über leichte Verletzungen und will sich selbstständig noch in ärztliche Untersuchung begeben. Beide Fahrzeuge waren infolge des Aufpralls nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn in Richtung Speyer war für ca. 30 min. voll gesperrt, auch weil ein hinzugerufener Rettungshubschrauber auf der Autobahn landete. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Neben der Autobahnpolizei waren 2 RTW, ein Notarztwagen, die Autobahnmeisterei sowie mehrere Einsatzwagen der Feuerwehr im Einsatz. Der Gesamtsachschaden beläuft such auf ca. 14.000 Euro.