Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz trauert um Wolfgang Noe



Langjähriger Vorstandssprecher der Speyerer Volksbank verstorben

+++ Speyer, 12.01.2021. Die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz trauert um den Vorstandssprecher der ehemaligen Speyerer Volksbank Wolfgang Noe, der am 25.12.2020 im Alter von 82 Jahren gestorben ist. Noe war 33 Jahre lang Mitglied des Vorstands, davon 16 Jahre als Vorstandssprecher und hat in dieser Zeit die Modernisierung und Expansion des Institutes maßgeblich vorangetrieben.

Wolfgang Noe, 1938 in Cochem an der Mosel geboren, kam im September 1968 von der Volksbank Lörrach als stellvertretendes Vorstandsmitglied zur damaligen Speyerer Volksbank, die heute ein Teil der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz ist. 1971 wurde er zum ordentlichen Vorstandsmitglied bestellt, ab 1985 war er dann bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2001 als Vorstandssprecher tätig. Wolfgang Noe trieb die Weiterentwicklung der Speyerer Volksbank hin zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen entschieden voran und stellte frühzeitig die Weichen für eine dynamische Entwicklung zu einem führenden Institut in der Region mit starker Verbundenheit zum Mittelstand. Er war die treibende Kraft hinter den Zusammenschlüssen der Speyerer Volksbank mit der Raiffeisenbank Speyer West (1987), der Raiffeisenbank Römerberg-Lingenfeld (1990), der Neustadter Volksbank zur Volksbank Speyer-Neustadt (1996) sowie der Fusion mit der Volksbank Hockenheim und der Raiffeisenbank Haßloch-Meckenheim zur Volksbank Speyer-Neustadt-Hockenheim im Jahr 1999. In den 33 Jahren seiner Vorstandstätigkeit wuchs die Belegschaft der Bank von 70 Beschäftigten um das Neunfache, die Bilanzsumme stieg von 100 Millionen Mark um das 25-fache. Eine sehr gute Entwicklung.
„Wolfgang Noes Tod macht uns traurig und persönlich betroffen. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Familie“, so Rudolf Müller, Vorstandssprecher der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz. „Wolfgang Noe war eine starke Persönlichkeit, ein Vordenker, er hat die Zeichen der Zeit früh erkannt und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der Volksbank gestellt. Ohne ihn würde es die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz in ihrer heutigen Form sicher nicht geben.“

Träger der Ehrennadel der Stadt Speyer und des Bundesverdienstkreuzes
Auch jenseits seiner Vorstandstätigkeit war Wolfgang Noe, der ursprünglich eigentlich Bergführer und Skilehrer werden wollte, sehr aktiv. Im Winter zog es ihn häufig auf die Skipiste und noch als knapp 70-Jähriger unternahm er eine 800 Kilometer lange Wandertour durch Spanien. Sein zweites großes Interesse abseits der Bank galt der Kunst und Kultur. Gemeinsam mit seiner Frau versäumte er kaum eine Kunstmesse in Frankfurt, Köln und Basel. Außerdem engagierte sich Wolfgang Noe ehrenamtlich in der Vorstandschaft zahlreicher Vereine. Er war langjähriger erster Vorsitzender des Vereins Feuerbachhaus e. V., stellvertretender Vorsitzender des Kunstvereins Speyer e. V. und Schriftführer der Rudergesellschaft Speyer, zudem engagierte er sich in der Johann-Joachim-Becher-Gesellschaft und dem Lions Club. In Anerkennung seines vorbildlichen Wirkens zum Wohle der Allgemeinheit erhielt Wolfgang Noe im Jahr 2001 die Ehrennadel der Stadt Speyer und im Jahr 2004 wurde ihm von Bundespräsident Horst Köhler das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG
WolfgangNoe

Wolfgang Noe, langjähriger Vorstandssprecher der Speyerer Volksbank