211. Aktuelle Meldung zu Corona in Mannheim 01.10.2020

Stadt Mannheim
corona

1. Aktuelle Fallzahlen
2. Jugendtreff Feudenheim geschlossen

Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 1145

Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 01.10.2020, 16 Uhr, 24 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim auf insgesamt 1145.

Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit die weiteren Kontaktpersonen aller nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der sogenannten vulnerablen Gruppen, nimmt Kontakt mit diesen auf und begleitet diese während der häuslichen Quarantäne. Diese werden auch ohne Symptome auf das Virus getestet.

Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen. Die weit überwiegende Zahl aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben.

Bislang sind in Mannheim 1002 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 130 akute Fälle.
Drei der bereits gemeldeten positiv getesteten Personen (in einem Fall im Zuständigkeitsbereich eines anderen Gesundheitsamtes) besuchen weiterführende Schulen in Mannheim. Für alle Schüler*innen und Lehrende der entsprechenden Klassen- und Kursgruppen wurde eine 14-tägige häusliche Isolation ab dem letzten Kontakttag angeordnet. Für alle anderen Schüler*innen und Beschäftigten, die keinen engen Kontakt zu den Jugendlichen hatten, gilt kein erhöhtes Infektionsrisiko.

Aus medizinischer Sicht ist es durchaus erwartbar, dass es auch innerhalb der Gruppe der ermittelten engen Kontaktpersonen weitere positiven Folgefälle auftreten.


2. Jugendtreff Feudenheim geschlossen

Bei einem der gestern bestätigten Fälle handelt es sich um einen Besucher des Jugendtreffs Feudenheim. Der Jugendtreff bleibt zunächst geschlossen. Das Gesundheitsamt ermittelt die Kontaktpersonen – darunter auch Mitarbeitende und weitere Besucher*innen des Jugendhauses –, nimmt Kontakt mit diesen auf und begleitet sie während der häuslichen Quarantäne. Diese Personen werden auch ohne Symptome auf das Virus getestet.