EU-Förderung für Zusammenarbeit mit Windsor

Stadt Windsor
Windsor

Zum ersten Mal fördert die Europäische Kommission gezielt den Verwaltungsaustausch zwischen Mannheim und seiner kanadischen Partnerstadt Windsor im Rahmen des Programms für internationale Städtezusammenarbeit (International Urban and Regional Cooperation – IURC). Das EU-Programm ist das weltweit größte Kooperationsprogramm zwischen europäischen und außereuropäischen Städten und bietet Entscheidungsträgern auf kommunaler Ebene die Möglichkeit, sich zu vernetzen, neue Perspektiven zu drängenden Fragen der nachhaltigen Stadtentwicklung zu gewinnen und gemeinsam innovative Lösungsansätze zu entwickeln. Im Fokus der Zusammenarbeit wird insbesondere die wechselseitige Unterstützung bei der nachhaltigen und klimaneutralen Transformation der Städte stehen.

Die Stadt Mannheim verbindet bereits seit 1980 eine formalisierte Städtepartnerschaft mit der kanadischen Stadt Windsor. „Die gemeinsame Teilnahme der Städte Mannheim und Windsor an dem EU-geförderten Programm ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie wir die traditionsreichen Städtepartnerschaften hin zu strategischen Kooperationen weiterentwickeln können“, betont Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. „Drängende globale Fragen, wie die Herausforderungen des Klimawandels, betreffen Städte weltweit im besonderen Maße. Das Programm bietet die einmalige Möglichkeit, die Themen, die wir uns als Pilotstadt für den Lokalen Grünen Deal in Mannheim vorgenommen haben, ganz konkret gemeinsam zu bearbeiten.“

Die internationale Kooperation mit Windsor schließt damit inhaltlich unmittelbar an die Bestrebungen der Stadt Mannheim an, die Umsetzung des europäischen Grünen Deals auf lokaler Ebene voranzutreiben und damit die Transformation zur klimaneutralen und nachhaltigen Stadt zu beschleunigen. Beide Städte zeichnen sich durch eine industriell geprägte Wirtschaft und ihre Bemühungen hin zu einem grünen Strukturwandel aus. Dies bietet eine hervorragende Grundlage für den Austausch von kommunaler Expertise im Bereich der ökologischen Transformation, die beide Städte im Rahmen des Programms in den kommenden zwei Jahren weiter befördern möchten.

Auch der kanadische Bürgermeister der Stadt Windsor Drew Dilkens betont dazu: „Ich bin sehr stolz auf die Arbeit, die die Verwaltung der Stadt Windsor bei der erfolgreichen Bewerbung für das Internationale Programm für städtische und regionale Zusammenarbeit geleistet hat. Unsere Partnerstadt Mannheim ist ein kultureller und kooperativer Gewinn für unsere Stadt, und nun haben wir die Möglichkeit, innovative Erkenntnisse zur Nachhaltigkeit in einem internationalen Netzwerk zu teilen.“

Die Stadt Mannheim beteiligt sich damit bereits zum zweiten Mal an dem EU-Programm. Mannheim wurde bereits in der ersten Projektphase (2017-2020) ausgewählt, in Kombination mit der chinesischen Stadt Chongqing, einer der größten Städte der Welt. Im Zuge dieser Kooperation konnte 2018 eine direkte Güterzugverbindung zwischen den beiden Städten eingerichtet und 2020 das Mannheim-Rhein-Neckar-Chongqing Center zur Unterstützung von wechselseitigen Unternehmensansiedlungen eröffnet werden. Neben der Zusammenarbeit mit Windsor wird die Stadt Mannheim in dem Folgeprogramm auch die bereits bestehende und sehr erfolgreiche Kooperation mit China weiter intensivieren können.